Erstes Treffen der deutschsprachigen Bioethikkommissionen in Wien

Eröffnung durch Bundesministerin Heinisch-Hosek und Staatssekretär Ostermayer

Wien (OTS) - Auf Einladung der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt findet am Dienstag, dem 5. März 2013, zum ersten Mal ein Treffen der deutschsprachigen nationalen Ethikkommissionen in Wien statt. Die Veranstaltung wird von Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek und Staatssekretär Josef Ostermayer eröffnet. Auf der Tagesordnung stehen aktuelle Fragen der Transplantationsmedizin und der genetischen Diagnostik. Konkret soll die gesetzliche Regelung zur Präimplantationsdiagnostik in Deutschland vorgestellt sowie über neue Verfahren der genetischen Diagnostik und über im Internet angebotene Gen- und Genomtests diskutiert werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich aus Mitgliedern der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt, des Deutschen Ethikrates und der Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin der Schweiz zusammen.

Die Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt wird durch Vorsitzende Christiane Druml, Markus Hengstschläger und Barbara Prainsack repräsentiert sein. Weitere interessierte Mitglieder werden an den Diskussionen teilnehmen. Der Leiter der Universitätsklinik für Chirurgie der Medizinischen Universität Wien, Ferdinand Mühlbacher, wird einen Gastvortrag halten.

Der 2007 eingerichtete und aus 26 Mitgliedern bestehende Deutsche Ethikrat wird unter anderem durch Vorsitzende Christiane Woopen, Peter Dabrock, Jochen Taupitz und Staatssekretär a.D. Wolf-Michael Catenhusen vertreten sein.

Von der Nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin der Schweiz, deren 15 Mitglieder gemäß der Mehrsprachigkeit des Landes nicht nur deutschsprachig sind, werden Vorsitzender Otfried Höffe, sowie Alberto Bondolfi, Ruth Baumann-Hölzle und Brigitte Tag erwartet.

Die Veranstaltung ist nicht medienöffentlich. Zusammenfassungen zu den behandelten Themenbereichen werden im Nachhinein auf der Homepage der Geschäftsstelle der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt unter
www.bundeskanzleramt.at/bioethik/veranstaltungen zur Verfügung gestellt.

Bilder zur Veranstaltung werden im Anschluss daran über das Fotoservice des Bundespressedienstes,
http://fotoservice.bundeskanzleramt.at, kostenfrei abrufbar sein.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Doris Wolfslehner
Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt - Geschäftsstelle
1010 Wien, Ballhausplatz 2
Tel.: +43 1 531 15-202987
Fax: +43 1 531 09-202987
doris.wolfslehner@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001