FP-Gudenus: Schallende Ohrfeige für Parkpickerl-Abzocker Häupl - diesmal in Hietzing

Erneut eine klare Entscheidung gegen die völlig unsoziale, rot-grüne Inkasso-Aktion

Wien (OTS/fpd) - "Das ist gelebte direkte Demokratie!", freut sich Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus über die mit mehr als 57 Prozent extrem hohe Beteiligung bei der Parkpickerl-Befragung in Hietzing. Gudenus: "Das belegt erneut, wie engagiert die Wienerinnen und Wiener sind, wenn man sie ernst nimmt und sie tatsächlich eine Wahlmöglichkeit haben."

Das Ergebnis, fast drei Viertel der Teilnehmer sprachen sich klar gegen die rot-grüne Parkpickerl-Abzocke aus, sei eine weitere Ohrfeige für den ohnedies längst massiv angeschlagenen Bürgermeister:
"Den nächsten Bauchfleck wird Häupl mit seiner Placebo-Volksbefragung und seinen sinnlosen Fragen machen, die nur eine Verhöhnung der Bürger sind. Bei den mehr als sieben Millionen Euro für diesen Pflanz, die empörender Weise durch die Streichung des Heizkostenzuschusses für die Ärmsten zur Verfügung gestellt wurden, müsste er eine Beteiligung von mindestens diesen 57 Prozent erreichen. Das wird er trotz des Umstands, dass ihm alle Möglichkeiten zur Manipulation zur Verfügung stehen, nie erreichen."

Für Gudenus steht fest: "Dieser Bürgermeister und seine Politik sind den Bürgern nicht mehr zuzumuten. Es ist höchste Zeit, dass er abtritt und den Weg zu Neuwahlen freimacht. Deshalb bringen wir auch morgen im Gemeinderat einen Misstrauensantrag gegen ihn ein. Jeder verantwortungsbewusste Politiker, auch aus den Reihen der Roten und Grünen, muss diese Notbremsung zum Schutz der Wienerinnen und Wiener einfach unterstützen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004