FP-Guggenbichler: Kurier-Hetze gegen Korporationshäuser hat Erfolg - seit Anfang Februar mehrere Anschläge!

Staatsanwaltschaft und Presserat wurden wegen der gewaltauffordernden Berichterstattung bereits informiert!

Wien (OTS/fpd) - Anfang Februar verfasste der linksextreme Journalist Josef Gebhart im Vorfeld des ersten Wiener Akademikerballs einen Hetzartikel im Kurier bezüglich Burschenschaften und Korporationen. Geschmückt wurde der seitengroße Artikel mit einer topographischen Karte von drei Korporationen sowie deren Anschriften. Bis zum heutigen Tag sind an den genannten Adressen mehrere Anschläge verübt worden, so heute FPÖ-Gemeinderat Udo Guggenbichler in einer Stellungnahme.

Die Wiener FPÖ hat gegen den Verfasser des Artikels, Herrn Josef Gebhart, bereits Strafanzeige eingebracht und auch der österreichische Presserat wurde von uns über die unfassbare Entgleisung von Herrn Gebhart informiert. Bis heute könne nämlich niemand schlüssig erklären, welchen journalistischen Mehrwert eine Karte mit Adresshinweisen in diesem Artikel haben soll. Es könne jedenfalls nicht ausgeschlossen werden, dass der Verfasser des Artikels Angriffe auf die genannten Häuser bewusst miteinkalkuliert habe, so Guggenbichler abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003