Haubner: Österreich gehört zu gerechtesten Ländern Mitteleuropas

Österreich in puncto Chancen-, Einkommens- und Verteilungsgerechtigkeit an der Spitze - Studie widerlegt SPÖ, AK & ÖGB-Parolen

Wien, 28. Februar 2013 (OTS/Text) - "Österreich gehört zu den gerechtesten Ländern Mitteleuropas" - lautet das aktuelle Studienergebnis des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln. "Mit diesem Resultat löst das renommierte Institut sicherlich erheblichen Unmut bei SPÖ, Arbeiterkammer und Gewerkschaftsbund aus - werden doch ihre Parolen, dass es in Österreich an Gerechtigkeit mangelt, Schwarz auf Weiß widerlegt. Laut Studie belegt Österreich Platz fünf im Gesamt-Ranking der 28 OECD-Länder. Dieses positive Ergebnis begründet sich unter anderem auf unserer geringen Jugendarbeitslosigkeit, wenig Schwarzarbeit und unserem vorbildlichen Wert beim Gini-Koeffizienten, der Österreich eine überaus gerechte Einkommensverteilung bescheinigt", betont der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Abg.z.NR Peter Haubner. ****

"Österreich gehört in puncto Chancen-, Einkommens- und Verteilungsgerechtigkeit also zu der absoluten Spitze. Ich verwehre mich dagegen, dass dieses Faktum von SPÖ, AK und ÖGB ständig schlecht geredet wird. Darauf können wir vielmehr stolz sein. Klar ist jetzt aber endgültig, dass der SPÖ-Ruf nach Vermögens-, Erbschafts- und Schenkungssteuern als das entlarvt wurde, was er ist: Eine ungerechtfertigte Schröpfaktion des Mittelstandes und der österreichischen Unternehmen", so Haubner, der abschließend appelliert: "Die Studie zeigt einmal mehr, dass es nicht nötig ist, unter dem 'Deckmantel der Gerechtigkeit' ständig nach neuen Steuern und Belastungen zu rufen. Was wir brauchen, sind Reformen, um auch den nächsten Generationen ein gerechtes Österreich zu hinterlassen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001