Ab 1. März passiert in ORF 2 ein "Mord mit Aussicht"

Start der skurrilen Krimiserie mit Grimme-Preisträgerin Caroline Peters als Großstadtkommissarin zwischen Landeiern

Wien (OTS) - Kaum ist "Ein Fall für zwei" (freitags, 20.15 Uhr) gelöst, passiert auch schon ein "Mord mit Aussicht" - und zwar, wenn am Freitag, dem 1. März 2013, um 21.20 Uhr die etwas andere Krimiserie in ORF 2 startet: Skurrile Fälle mitten im vermeintlich idyllischen Landleben, jede Menge Augenzwinkern und Grimme-Preisträgerin Caroline Peters als schlagfertige Kriminalbeamtin. Denn ganz überraschend heißt es für die toughe Kommissarin "Ausgerechnet Eifel" - so auch der Titel der ersten Folge -, als sie von Köln ins fiktive Provinznest Hengasch versetzt wird. An einen Ort, wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen und Mord und Totschlag weit und breit nicht in Sicht sind - möchte man zumindest meinen. Eine Großstadtkommissarin zwischen Landeiern wie ihren Kollegen Bärbel (Meike Droste) und Dietmar (Bjarne Mädel), die ganz nach der Devise arbeiten: "Ruhe bewahren und bloß keinen Stress". In weiteren Rollen sind u. a. Petra Kleinert und Hans Peter Hallwachs (diverse "Tatort"-Folgen, "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1") zu sehen.

Mehr zum Inhalt der ersten Folge

"Ausgerechnet Eifel" (Freitag, 1. März, 21.20 Uhr, ORF 2)

Großstadtpflanze Sophie Haas (Caroline Peters) ist überzeugt, bald als jüngste Dezernatsleiterin in die Annalen der Kölner Polizeigeschichte einzugehen. Es kommt jedoch völlig anders: Statt wie erhofft befördert zu werden, wird sie in die tiefste Provinz versetzt. Im verschlafenen Hengasch soll die toughe Sophie künftig mit dem sympathisch-chaotischen Landei Dietmar (Bjarne Mädel) und Jungspund Bärbel Schmied (Meike Droste) Jagd auf Mörder machen. Sophie versteht die Welt nicht mehr. Doch schon das erste rätselhafte Verbrechen fordert sie aufs Äußerste.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002