Grüne Wien/Wurzer: Sozialindex für Schulen Vorbild für Wien

"Dort, wo mehr Geld gebraucht wird, soll auch mehr hinfließen"

Wien (OTS) - Die Bildungssprecherin der Grünen Wien, Martina Wurzer, will sich die heute von der Armutskonferenz vorgeschlagene Budgetzuweisung an Schulen mittels Sozialindices auch für Wien zum Vorbild machen. Demnach wird die Verteilung des Bildungsbudgets vom Bildungsstand, der beruflichen Position der Eltern sowie der Umgangssprache der SchülerInnen abhängig gemacht. "Auch Wiens Schulen stehen unter einer sehr unterschiedlichen sozialen Belastung. Um zielgerichtet fördern zu können, könnten die Ressourcen entsprechend der sozialen Belastung verteilt werden. Nicht jede Schule in Wien hat die gleiche Zusammensetzung. Schulen mit einem höheren Anteil an sozial benachteiligten Kindern sollten mehr Ressourcen erhalten, da sie unter schwierigeren Bedingungen arbeiten. Dort, wo mehr gebraucht wird, soll auch mehr Geld hinfließen", so Wurzer.

Bei der Entwicklung eines passenden Indexes sei freilich Umsicht und Vorsicht geboten, damit dieser auch zielgenau sei: in den Nieder-landen, der Schweiz und Deutschland seien jeweils unterschiedliche Modelle entwickelt worden. Was außerdem nicht passieren dürfe, ist eine Etikettierung bestimmter Schulen als Brennpunkte ohne tatsächliche Umverteilung. "Ich werde mich dafür einsetzen, dass dieses Modell auch für die Stadt Wien diskutiert wird", so Wurzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001