"in meinem namen" in der Secession

AK unterstützt Ausstellung von Miriam Bajtala

Wien (OTS) - Die Arbeiterkammer fördert 2013 drei Ausstellungen in der Secession von Künstle-rInnen der jüngeren bis mittleren Generation. Den Anfang macht Miriam Bajtala mit ihrer Video-Installation "in meinem namen", in der Rolle und Arbeitsbedingungen von KünstlerInnen thematisiert werden.

Kunst und Kultur stellen eine wichtige Stimme im Kanon fortschrittlicher Gesellschaftskritik dar. Daher fördert die AK u. a. seit 2003 Ausstellungen in der Secession. 2013 fiel die Entscheidung auf drei Ausstellungen von KünstlerInnen der jungen und mittleren Generation. Nach Miriam Bajtala folgen Hannes Böck und Tobias Pils. Gerade in diesem Bereich erscheint der AK eine Förderung besonders sinnvoll.

Miriam Bajtala hinterfragt in ihrer Arbeit ihre Rolle als Künstlerin, das Thema der Rede und den damit verbundenen Repräsentationsfragen. Für ihre Ausstellung "in meinem Namen" im Grafischen Kabinett der Secession hat sie die zwei Videoarbeiten "vier Reden" und "Chor" realisiert, die auf gegenüber liegende Wände projiziert werden. Für "vier Reden" hat Bajtala vier befreundete Personen aus dem Kunstbereich Ansprachen für sich - also in ihrem Namen - schreiben lassen. Im anderen Video lässt sie einen Chor für sich (gegen)sprechen.

Weiterführende Informationen zur Ausstellung in meinem Namen von Miriam Bajtala in der Secession finden Sie hier:
http://www.secession.at/art/2013_bajtala_d.html

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Katharina Nagele
Tel.: (+43-1) 501 65 2678
katharina.nagele@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004