Grüne prüfen Entwurf zu Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetz genau

Grüne veranstalten Runden Tisch im Parlament

Wien (OTS) - "Ein modernes Bundes- Kinder- und Jugendhilfegesetz ist längst überfällig und daher begrüßen wir grundsätzlich eine Beschlussfassung. Die heute im Ministerrat beschlossene Regierungsvorlage werden wir Grüne jedoch unter Einbindung von ExpertInnen genau prüfen", sagt Tanja Windbüchler-Souschill, Kinder-und Jugensprecherin der Grünen.

Windbüchler-Souschill veranstaltet morgen im Parlament einen Runden Tisch zu dem u.a. VertreterInnen der Kinder- und Jugendanwaltschaft, des Dachverbands der österreichischen Jugendwohlfahrtseinrichtungen, der Interessensgemeinschaft Chancengesetz, des österreichischen Berufsverbands der SozialarbeiterInnen und des Österreichischen Bundesverbands für Psychotherapie eingeladen sind. "Wichtig ist für ein Gesamtkonzept zum Kinderschutz das Know How aller ExpertInnen, die direkt mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Wir wollen diese einbinden und ihre Vorschläge hören", sagt Windbüchler-Souschill. Sie bedauert, dass die Einbindung von ExpertInnen und AkteurInnen der Jugendwohlfahrt zu kurz gekommen ist.

Die Grünen fordern eine/n unabhängige/n Kinder- und Jugendhilfebeauftragte/n, um die gesetzlichen Maßnahmen konkret zu evaluieren. "Weiters fordern wir die Verankerung des Grundsatzes der Prävention, der Rechtsanspruch auf Hilfen für junge Erwachsene wie im Erstentwurf vorgesehen und die verbindliche Verankerung des 'Vier-Augen-Prinzips' zur Gefährdungsabklärung und Hilfeplanung", sagt Windbüchler-Souschill.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002