BZÖ-Bucher: Dörfler soll sich bei Jörg Haiders Mutter entschuldigen

Abgehobenheit und Präpotenz Dörflers erschreckend - Dörfler hält auf Biegen und Brechen an Scheuch fest

Klagenfurt (OTS) - "Offensichtlich hat Gerhard Dörfler wieder einmal der Mut verlassen, weil er nun doch auf Biegen und Brechen an Kurt Scheuch fest hält. Damit ist einmal mehr klargestellt: Wer Dörfler wählt, bekommt Scheuch", kommentiert heute BZÖ-Bündnisobmann und BZÖ-Spitzenkandidat Josef Bucher ein Interview Dörflers in der Kleinen Zeitung und stellt dazu nochmals klar, dass eine Wahl Dörflers zum Landeshauptmann mit Scheuch im Gepäck für das BZÖ völlig unvorstellbar sei. "Wir treten an, um Kärnten vom Scheuch-Regime zu befreien."

Überhaupt zeichne dieses Interview ein erschreckendes Bild der völligen Abgehobenheit und Präpotenz Dörflers, sagt Bucher Bucher weiter. "Der forsche Ton Dörflers gegenüber der Mutter Jörg Haiders ist beschämend. Dörfler soll sich entschuldigen", so der BZÖ-Bündnisobmann in Richtung Dörflers. Dorli Haider habe von sich aus den Wunsch geäußert, sich in einem offenen Brief an die Kärntnerinnen und Kärntner zu richten. Bucher: "Das hat auch ein Landeshauptmann Dörfler zu akzeptieren."

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005