Staatsoberhäupter und Gruppen aus Österreich kommen zum Papst

Zur letzten Generalaudienz Benedikts werden auch Frère Alois, Fokolar-Leiterin Maria Voce, Kiko Agüello sowie Politiker aus ganz Europa erwartet

Vatikanstadt, 26.02.13 (KAP) Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Religion werden am Mittwoch im Vatikan erwartet, wenn sich Papst Benedikt XVI. bei seiner letzten Generalaudienz öffentlich verabschieden wird. Aufgrund des vorhersehbaren Massenansturms - im Vatikan rechnet man mit rund 250.000 Pilgern - wurde die Veranstaltung um 10.30 Uhr von der Audienzhalle auf den Petersplatz verlegt.

Leiter mehrerer religiöser Bewegungen haben ihre Teilnahme angekündigt, darunter u.a. Maria Voce, Präsidentin der Fokolarbewegung, Frère Alois, Prior der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé, sowie der Initiator des Neokatechumenalen Weges, Kiko Agüello. Seitens der Politik haben der Erbgroßherzog von Luxemburg Prinz Guillaume, Italiens Gesundheitsminister Renato Balduzzi, der Präsident der Slowakei Ivan Gasparovic und der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer ihr Kommen zugesagt.

Auch viele Pilger aus Österreich kommen zur letzten Generalaudienz Benedikts XVI., darunter eine Gruppe der oberösterreichischen Pfarre Gallneukirchen sowie aus Wien-St. Rochus. Vertreter des Stiftes Heiligenkreuz mit Abt Maximilian Heim an der Spitze hoffen, dass Papst eine - noch vor seinem Amtsverzicht versprochene - Segnung des Grundsteins des Ausbaus der nach ihm benannten Heiligenkreuzer Hochschule vornimmt. Kardinal Christoph Schönborn ist bereits ab Dienstagabend in Rom und wird am Mittwoch ebenfalls am Petersplatz zugegen sein.

Nach der Audienz am Petersplatz empfängt Benedikt XVI. Politiker im Apostolischen Palast.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) per/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002