BZÖ-Bucher: Eurostat: Jedes fünfte österreichische Kind von Armut bedroht

Wien (OTS) - "Jedes fünfte Österreichische Kind ist von Armut bedroht". Auf diese erschreckende Zahl im neuesten Eurostat Armutsbericht macht BZÖ-Chef Klubobmann Josef Bucher aufmerksam. Konkret sind laut EU-Statistiker im Jahr 2011 erschreckende 19,2 Prozent der unter 18-jährigen Österreicher direkt von Armut bedroht. 16,9 Prozent aller Österreicher, 16,2 der Gruppe der 18- bis 64-jährigen und 17,1 Prozent der über 65-jährigen teilen dieses traurige Schicksal. Österreich liegt damit zwar unter dem EU27-Schnitt von 27 Prozent bei Kindern und 24,2 gesamt, dennoch besteht für Bucher absoluter Handlungsbedarf in der Armutsbekämpfung.

Besonders beunruhigend sind für den BZÖ-Chef 42,2 Prozent armutsgefährdete Kinder bei Eltern mit niedriger Bildung. Im Vergleich dazu beträgt die Armutsgefährung bei Eltern mit hoher Bildung laut EU "nur" 6,1 Prozent. Einer Armutsgefährung von 8,4 Prozent bei Kindern von in Österreich geborenen Eltern stehen 28,1 Prozent bei Kindern von Ausländern gegenüber. Josef Bucher: "Diese dramatischen Zahlen beweisen, dass Armutsbekämpfung langfristig nur über Bildung, Ausbildung und Integration funktioniert. Es ist die Kernaufgabe des Staates, soziale Durchlässigkeit zu ermöglichen und jedem jungen Menschen die bestmögliche Ausbildung sicherzustellen. Chancen und Bildung bedeuten eine Zukunft ohne Armut. Das BZÖ fordert eine Bildungsoffensive, denn jedes von Armut bedrohte Kind ist eines zu viel", so Bucher.

SERVICE:
http://epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_PUBLIC/3-26022013-AP/EN/3-26022013-AP-EN.PDF

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002