Karlheinz Töchterle begrüßt Direktauszahlung der Familienbeihilfe an Studierende

Wissenschafts- und Forschungsminister sieht wichtigen Schritt im Sinne der Studierenden - Maßnahme von Minister Mitterlehner im heutigen Ministerrat beschlossen

Wien (OTS) - Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle begrüßt den Beschluss im heutigen Ministerrat, wonach die Familienbeihilfe künftig auch direkt an junge Menschen ab dem 18. Lebensjahr ausbezahlt werden kann. Diese Maßnahme von Familienminister Dr. Reinhold Mitterlehner sei "ein wichtiger Schritt im Sinne der Studierenden, der auch zur Stärkung ihrer Eigenverantwortlichkeit beiträgt".

Die heute beschlossene Maßnahme reiht sich in mehrere weitere unterstützende Angebote für Studierende ein. Beispielsweise wird mit der im November beschlossenen Novelle der Studienförderung die soziale Situation für rund 20.000 Studienbeihilfenbezieher/innen verbessert: Die Studienbeihilfe steigt durch das Anheben der Freibeträge bei nichtselbständigen Einkünften für diesen Bezieher/innenkreis bis zu 155 Euro pro Studienjahr. Davon profitieren besonders Studierende mit geringen Beihilfen. In die Studienförderung insgesamt werden jährlich rund 180 Millionen Euro investiert, sie kommt bis zu 42.000 Studierenden zugute.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
mailto: elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001