AK PK - Schreiner, Kaske: Tatort Wirtshaus - Gastgewerbe, ein Eldorado der Schattenwirtschaft, 28. Februar 2013

Wien (OTS) - Bei Stichproben durch die ArbeitsrechtsexpertInnen der AK und der Gewerkschaften fiel auf, dass ArbeitnehmerInnen, die im Bereich Kollektivvertrag Hotel und Gastgewerbe tätig sind oder waren, häufig als Teizeitbeschäftigte bzw als geringfügig Beschäftigte bei der Gebietskrankenkasse angemeldet sind oder waren, tatsächlich aber oft sogar mehr als 40 Stunden pro Woche gearbeitet haben und somit der ausbezahlte Lohn nicht mit der Anmeldung übereinstimmt/e. Die ExpertInnen der AK Wien, der AK Burgenland und der Gewerkschaften nahmen das zum Anlass, schwerpunktmäßig diese Branche unter die Lupe zu nehmen. Das Ergebnis, die Schlussfolgerungen und die Forderungen präsentieren Alfred Schreiner, Präsident der AK Burgenland und Rudolf Kaske, Vizepräsident der AK Wien im Rahmen einer Pressekonferenz am 28. Februar 2013.

Pressekonferenz
mit
Julia Vazny-König, Arbeitsrechtsexpertin, AK Wien
Alfred Schreiner, Präsident AK Burgenland
Rudolf Kaske, Vizepräsident AK Wien

28. Februar 2013, 10.00 Uhr

AK Wien
6. Stock, Sitzungssaal 2
1040, Prinz Eugen Straße 20-22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Thomas Angerer
Tel.: +43-1 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002