AVISO: ÖH präsentiert Gender Budgeting Bericht

Analyse des Budgets der ÖH Bundesvertretung ist emanzipatorisches Pilotprojekt

Wien (OTS) - Die ÖH Bundesvertretung versteht Feminismus als Querschnittsmaterie und versucht diesem Anspruch sowohl in den eigenen Arbeitsprozessen als auch in den politischen Forderungen gerecht zu werden und Frauen aktiv zu fördern. Der Spagat zwischen Anspruch und Realität ist aber nicht immer leicht. Der löblichste Vorsatz wird zur leeren Phrase, wenn ihm nicht reflexive Prozesse gegenüberstehen, die es ermöglichen die Lücke zwischen Theorie und Praxis zu schließen.

Gender Budgeting

Die Bundesvertretung der ÖH hat sich daher dazu entschlossen, ihre
Budgetpolitik aus Geschlechterperspektive zu analysieren, um im
Arbeitsumfeld der ÖH Bundesvertretung mehr Transparenz,
Partizipation, Nachvollziehbarkeit und Gleichstellung im Zuge des
Budgetprozesses zu ermöglichen. Der von Wissenschafterinnen der
Wirtschaftsuniversität Wien erstellte Bericht wird am Donnerstag
präsentiert.

Mit
- Mag.a Dr.a Katharina Mader (WU Wien)
- Angelika Gruber (Vorsitzteam der ÖH Bundesvertretung)

VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen!

Datum: 28.2.2013, um 10:00 Uhr

Ort:
ÖH Bundesvertretung Sitzungszimmer
Taubstummengasse 7-9, 1040 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Johanna Griesmayr, Pressesprecherin
Tel.: 0676 888 52 212
johanna.griesmayr@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001