AK Veranstaltung: Lohnpolitik in Zeiten der Krise

Wirtschafts- und Finanzkrise wirft ihre Schatten auch auf Lohn- und KV-Politik

Wien (OTS) - In der anhaltenden Wirtschafts- und Finanzkrise unterliegen die nationalen Arbeitsbeziehungen, ihre Institutionen und Organisationen in vielen Ländern der Europäischen Union einem erheblichen Wandel. Dieser ist sowohl sozial- als auch wirtschaftspolitisch von großer Bedeutung. Vor allem in den Krisenstaaten der EU, aber nicht nur dort, ist ein neuer europäischer Interventionismus im Bereich der Lohn- und Kollektivvertragspolitik zu bemerken. Dieser droht die Tarifautonomie und die kollektiven Arbeitsmarktregelungen zu unterminieren.

AK Veranstaltung "Ein neuer europäischer Interventionismus im Bereich der Lohn- und Kollektivvertragspolitik?"
Donnerstag, 28. Februar 2013, ab 15.00 h
AK Bildungszentrum, Sitzungssaal 11A+B, 1.Stock
1040, Theresianumgasse 16-18

Begrüßung und Einleitung: Sepp Zuckerstätter (Abteilung Wirtschaftswissenschaft und Statistik AK Wien)

Vortrag: Transformationen der Arbeitsbeziehungen in Irland und Portugal: Langfristige, strukturelle und aktuelle Entwicklungen in Zeiten der Krise: Bernadette Allinger (FORBA Wien) und Bernd Brandl (University of York)

Vortrag: Ein neuer europäischer Interventionismus in der Lohn- und Kollektivvertragspolitik? Thorsten Schulten (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut Düsseldorf)

Wir würden uns freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Michaela Lexa
Tel.: Tel.: (+43) 50165-2141, mobil: (+43)664 8454166
michaela.lexa@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001