Hundstorfer: Weiterbildung ist wesentlich für selbstbestimmte Gestaltung des Lebens, soziale Teilhabe und aktive Bürgerbeteiligung

Sozialministerium zeichnet Projekte für Bildungsarbeit mit älteren Menschen aus

Wien (OTS/BMASK) - Im Rahmen der Tagung LLLplus: "Alter hat Zukunft. Zukunft braucht Bildung!" wurden heute seitens des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz hervorragende Good Practice Modelle in der Bildungsarbeit mit älteren Menschen ausgezeichnet. Die hochprofessionellen Projekte machen deutlich, welche vielfältigen Zugänge es gibt, lebenslanges Lernen auch im Alter zu ermöglichen. ****

"Die Palette reicht von intergenerationellen Lernprojekten, über Gesundheitsförderung, die Vermittlung von Kenntnissen über neue Kommunikationstechnologien bis hin zu Projekten zur Unterstützung des freiwilligen Engagements und zu Lernangeboten für Hochaltrige. Sie sind Vorreiter und Vorbilder im Bereich des lebenslangen Lernens", würdigt Sozialminister Rudolf Hundstorfer das breite Angebotsspektrum.

Folgende Projekte wurden ausgezeichnet: AGYL - Alt und Glücklich in Ybbsitz Leben; Ein Leben lang beweglich sein; Im Gleichgeweicht bleiben; Freiwilligen - Projekte 50+; LIMA - Lebensqualität im Alter, L3M -Lebensbegleitend Lustvoll Lernen nach Montessori; SelbA -Selbständig im Alter; Seminar für HofübergeberInnen; SERVUS -Sozialzentrum Würnitz; Seniorentheatergruppe "Silberfäden"; SLIC II - Fähigkeiten und Erfahrung älterer Menschen wertschätzen -WorkshopleiterInnen ausbilden; Vita activa; Lebenswelten MDU (meine+deine=unsere Lebenswelt).

Neben den sozialen Sicherungsmaßnahmen, die in Österreich auf vielfältige Weise gewährleistet werden, wird der Fokus im Bereich der Seniorenpolitik auf die Ermöglichung der Teilhabechancen älterer Menschen im politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben gelegt.

"Ziele der Seniorenpolitik im Bereich Bildung für ältere Menschen sind daher älteren Menschen einen gleichberechtigten und ungehinderten Zugang zu hochwertigen und vielfältigen Lernangeboten und zu einer Vielzahl von Lernerfahrungen zu ermöglichen. Durch Grundlagenforschung und Förderungen wird die Entwicklung
eines breitgefächerten innovativen Angebots unterstützt", so Hundstorfer.

"Durch die Aktivitäten zur Bildung im Alter wollen wir einen Beitrag dazu leisten, Möglichkeiten für eine selbstbestimmte Gestaltung des Lebens, Persönlichkeitsentwicklung, soziale Teilhabe und aktive Bürgerbeteiligung zu eröffnen", so Bundesminister Hundstorfer abschließend.

Die Darstellungen der ausgezeichneten Projekte finden sich in der Studie "Good Practice in der in der SeniorInnenbildung" auf der Homepage des BMASK www.bmask.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer , Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001