Thema Zukunftsfonds beweist die Wankelmütigkeit der ÖVP

Nur das Team Stronach beschützt die eiserne Reserve des Landes

Klagenfurt (OTS) - Noch gestern, Sonntag, hat sich der ÖVP-Spitzenkandidat Gabriel Obernosterer in der ORF-Diskussion klar gegen das Aufschnüren des Zukunftsfonds ausgesprochen, viel mehr haben die Schwarzen auch mehrfach inseriert, dass es keine Öffnung des Fonds geben wird. Doch nur wenige Stunden später ist alles anders: "Die heutigen Forderungen des heimlichen VP-Chefs Franz Pacher beweisen wie uneinig die Rest-ÖVP ist. Sie verfügt weder über einen klaren Kurs, noch über eine klare Linie", beurteilt der Team Stronach-Pressedienst die aktuellen Entwicklungen. Damit hat die FPK wieder einen neuen (alten) Partner für die weitere Fortsetzung der Schuldenmacherei gewonnen.

"Heute wurde einmal mehr deutlich, dass ausschließlich das Team Stronach den Zukunftsfonds beschützt und als eiserne Reserve für die Kinder und Enkel absichern und erhalten möchte", so der Pressedienst. Das Team Stronach Kärnten spricht sich zudem für eine komplette Überarbeitung und Neuorientierung des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) aus, die Förderstruktur muss effizienter und transparenter gestaltet werden, alle Doppelgleisigkeiten müssen sofort abgestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Pressesprecher Team Stronach
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSO0003