Mailath zu Haneke: Ein stiller, europäischer Film erobert die Welt

"Amour" einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten

Wien (OTS) - "Haneke hat den Olymp erreicht: Mit dem Oscar für den besten nicht-englischen Film bricht er alle Rekorde", freut sich Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny mit dem frischgebackenen Oscar-Preisträger. "Damit ist 'Amour' einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten". Denn das Drama über Liebe, Altern und Sterben habe bisher so ziemlich alle wichtigen Filmpreise gewonnen, die man in dieser Liga bekommen kann. "Nach den internationalen Nominierungen und Auszeichnungen, allen voran der Goldenen Palme und dem Europäischen Filmpreis, stellt der Oscar nun die Krönung des langjährigen Filmschaffens Hanekes dar", betont Mailath. "Michael Haneke ist immer unbeirrt seinen künstlerischen Weg gegangen, unabhängig von kurzlebigen Moden und Trends. Er widmet sich universellen und zeitlosen Themen, die uns alle betreffen können. Zudem hat Haneke eine eigene Filmsprache entwickelt, die auf der ganzen Welt verstanden wird", würdigt Mailath Hanekes Handschrift.

Auch dem Wiener Christoph Waltz gratuliert Mailath: "Christoph Waltz ist ein Ausnahmeschauspieler, das hat er mit der furiosen Rolle des Dr. King Schultz einmal mehr unter Beweis gestellt", gratuliert Mailath auch dem österreichischen Künstler zu seinem zweiten Oscar als bester Nebendarsteller abermals in einer Tarantino-Produktion. "Mit dem heurigen Oscar und zuvor schon dem Golden Globe kann Christoph Waltz seinen Vorjahreserfolg überbieten. Diesen Doppel-Jackpot macht Christoph Waltz so schnell niemand nach."

Zwt.: Auch Wien ehrt Haneke
Als einziges Kino in der Stadt zeigt das Votivkino in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien anlässlich Hanekes Oscar-Triumphs "Amour" in der Originalfassung mit Untertitel sowie die Dokumentation "Michael H. -Profession: Director" in der Regie von Yves Montmayeur.
Darüber hinaus erhält Michael Haneke am 20. März im Wiener Rathaus den Wiener Preis für humanistische Altersforschung. Dieser Preis, vergeben von der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie, gestiftet von der Stadt Wien, würdigt die qualitätsvolle Auseinandersetzung mit den Lebensbedingungen der älteren Generation.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001