ÖVP-Wachschütz: Verlängerung der Straßenbahnlinie 25 macht Asperner Siegesplatz zur Verkehrshölle!

Keine Planung, keine Rücksicht auf Bedürfnisse der Bevölkerung - so werkt die SPÖ!

Wien (OTS) - Als "völlig chaotisch" bezeichnet der Klubobmann der ÖVP Donaustadt, Bezirksrat Ing. Christian Wachschütz, das Vorhaben der Bezirksvorstehung zur Verlängerung der Straßenbahnlinie 25, die künftig über den stark frequentierten Asperner Siegesplatz in die Seestadt führen soll. Nicht nur, dass diese Variante der Bevölkerung im Bezirk kaum Nutzen bringt und auch wirtschaftlich mehr als fragwürdig erscheint, ist es der regierenden SPÖ auch noch völlig egal, dass der Asperner Siegesplatz durch die Streichung einer Fahrspur ein verkehrstechnisches Nadelöhr mit "bester Stauqualität" werden wird.

Offenbar weiß nicht einmal der Bezirksvorsteher selbst, was er den Bürgerinnen und Bürgern der Donaustadt hier mit Gewalt aufs Auge drückt, ärgert sich Wachschütz. In einer Anfragebeantwortung an die ÖVP lässt Bezirkschef Norbert Scheed ausrichten "derzeit gibt es für dieses Projekt keine Detailplanung und keinen exakten Realisierungszeitplan".

In der Sitzung der Bezirksvertretung am 20. Februar faselt Scheeds roter Stellvertreter Karl Gasta plötzlich etwas von "Projektplänen", die angeblich seit zwei Jahren existieren. Wachschütz abschließend:
"Schluss mit der Geheimniskrämerei! Gibt es Pläne für die Verlängerung des 25er oder gibt es sie nicht? Herr Bezirksvorsteher, öffnen Sie Ihre Schublade und zeigen Sie uns und der Bevölkerung diese Pläne, wenn es sie gibt. Und dann beantworten Sie uns bitte auch die Frage, wieso die von Ihrer Fraktion für das Frühjahr 2010 versprochene öffentliche Ausstellung der Planungsvarianten zur Verlängerung der Linie 25 bis heute nicht existiert."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001