"profil": New Yorker Museum of Modern Art kaufte Konvolut von Künstlers Günter Brus an

MoMA-Kuratorin Breitwieser hat Ankauf vorangetrieben -Wiener Aktionismus nun stärker in New York vertreten

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, haben die Sammlungsverantwortlichen des New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) kürzlich eine ganze Reihe von Arbeiten des österreichischen Künstlers Günter Brus erworben. Die Wiener Galeristin Heike Curtze verkaufte vor einigen Wochen ein umfangreiches Konvolut an Werken des in Graz lebenden Künstlers an die Institution. Dafür bezahlte es 210.000 Euro, Museumsrabatt inklusive.

Der Wiener Aktionismus ist in der Sammlung des MoMA zwar vertreten, bisher allerdings eher vereinzelt. Den Ankauf fädelte MoMA-Kuratorin Sabine Breitwieser ein, die einst die Wiener Generali Foundation leitete und designierte Direktorin des Salzburger Museums der Moderne ist. "Breitwieser hat sich sehr dafür engagiert, dass das MoMA die Arbeiten von Günter Brus erwirbt", sagt Curtze. Der Ankauf umfasst zehn Portfolios mit Fotos - sie stammen aus den Jahren 1964 bis 1970 - von Aktionen des Künstlers (darunter sein berühmter "Wiener Spaziergang" von 1965 sowie seine nicht weniger bekannte "Zerreißprobe" von 1970), drei Vintageprints aus der gleichen Zeit sowie vier Aktionsskizzen. Letztere besitzen Seltenheitswert. Curtze:
"Günter Brus hat jede Aktion mit einer Partitur, seinen Aktionsskizzen eben, vorbereitet. Davon sind leider sehr viele verschollen." Nun könne das MoMA Brus' Aktionismus-Arbeiten bestens präsentieren, betont die Galeristin.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003