FPK-Darmann: Finanzprüfung des Roten Kreuzes wirkt vertrauensbildend

Klagenfurt (OTS) - Als schlechtes Omen, ob der in Untersuchungshaft sitzende SPÖ-Betriebsratsobmann dem Roten Kreuz nicht doch einen finanziellen Schaden zugefügt hat, wertet FPK-Klubobmann Gernot Darmann, dass der gestrige Dringlichkeitsantrag der Freiheitlichen zur Prüfung der Finanzen des Roten Kreuzes in der Sonderlandtagssitzung von den anderen Parteien abgeschmettert wurde. "Wer nichts zu verbergen hat, braucht keine Prüfung zu scheuen. Im Gegenteil, eine Überprüfung würde vertrauensbildend wirken", so Darmann.

Als größter Fördergeber habe das Land natürlich ein grundlegendes Interesse, dass jeglicher Schaden vom Roten Kreuz als wichtige Rettungsorganisation fern gehalten wird und eine mögliche Schädigung durch den SPÖ-Betriebsratsobmann ausgeschlossen werden kann. Dies erfolgt natürlich im Interesse der Mitarbeiter, der freiwilligen Helfer, der Spender und auch der öffentlichen Hand.

Wenn der SPÖ-Landtagsabgeordnete Herwig Seiser davon ausgehe, dass mit einer Überprüfung der Förder- und Spendengelder des Roten Kreuzes tausende ehrenamtliche Mitarbeiter diskreditiert werden, so sei das wohl einfach nur als lächerlich zu bezeichnen. Die einzige Frage, die sich wirklich stelle, sei jene, warum sich die SPÖ mit Händen und Füßen gegen eine Überprüfung wehrt. "Die Mitarbeiter und die Kärntner Bevölkerung haben jedenfalls ein Anrecht darauf", schließt Darmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005