FP-Gudenus zu Inseratenlüge: Häupl-SPÖ völlig von der Rolle!

Selbst mieseste Panikmache wird völlig sinnlose Volksbefragung nicht retten

Wien (OTS/fpd) - "Lügen werden nicht dadurch wahr, dass man sie gebetsmühlenartig wiederholt und sogar um teures Geld inseriert", stellt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus klar. Der Vorwurf der verzweifelten Häupl-SPÖ, die ihre Felle davonschwimmen sieht, die FPÖ wolle Wasser privatisieren, sei völlig haltlos. Gudenus: "Das ist eine bewusste Unwahrheit. In der Gemeinderatssitzung von 30. Jänner wurde das Wasser auf Betreiben der Freiheitlichen hin ausdrücklich geschützt. Das war ein einstimmiger Beschluss!"

"Gerade die Wiener SPÖ hat alles privatisiert, was es zu privatisieren gab", erklärt Gudenus, "von Energie und Wohnen über Spitäler bis hin, weltweit einzigartig, zum Sozialwesen. Kanal und Öffis wurden ans Ausland verleast und 1,5 Milliarden Volksvermögen, Erlös der ans Ausland verhökerten Zentralsparkasse, in der Häupl-Privatstiftung verzockt. Wiener Wohnen, Fond Soziales Wien und Wien Energie wurden aus dem Magistrat ausgelagert und damit aus dem Kontrollfokus des Wiener Gemeinderates gerückt. Wir Freiheitlichen wollen diese Privatisierungen weitgehend rückabwickeln, die wesentlichen kommunalen Leistungen wieder ins Magistrat integrieren. Darüber hinaus sind die Öffis und der Kanal wieder ins uneingeschränkte Eigentum der Bürger überzuführen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008