Bitte anfassen - statt Finger weg

GRENZGENIAL, die erfolgreiche Wissenschaftsausstellung in Innsbruck eröffnet

Innsbruck (OTS) - Neugier und Interesse für Wissenschaft und Technik will die wissenschaftliche Mitmachausstellung "GRENZGENIAL" wecken, die heute von Margit Fischer, Frau des österreichischen Bundespräsidenten, gemeinsam mit Landesrat Bernhard Tilg in Innsbruck eröffnet wurde. Mit ihren 14 interaktiven Stationen vermittelt die Ausstellung leicht verständlich, wie wissenschaftliche und technische Phänomene zum Thema Grenzen unseren Alltag prägen und bereichern. Bei freiem Eintritt kann die Ausstellung von 22. Februar bis 20. März 2013 in der HAK-Innsbruck, Karl-Schönherr-Straße 2, besichtigt werden. Zu ergründen gibt es Fragen wie: Hat jede Fläche zwei Seiten? Wie werden Landesgrenzen festgesetzt? oder: Gibt es Turbolichtgeschwindigkeit?

Für Margit Fischer, die Vorsitzende des Vereins ScienceCenter-Netzwerk, beweist sich in der Ausstellung "Grenzgenial" einmal mehr, wie gerne sich vor allem junge Menschen technischen oder wissenschaftlichen Fragen widmen, wenn ihre Begeisterung geweckt wird und sie durch Experimentieren ihr eigenes Potenzial entdecken. Landesrat Bernhard Tilg wünschte der Ausstellung viele interessierte junge Menschen, die sich hier inspirieren lassen, denn durch Beschäftigung mit Neuem, durch Kreativität und Bildung entsteht Innovation. Und Innovation ist eine Triebfeder für wirtschaftlichen Fortschritt. Diesen Fortschritt brauchen wir, wenn wir weiterhin eines der krisenfestesten Länder bleiben und hohe Beschäftigung sichern wollen. Zukunftsorientierte Bildungskonzepte sind auch der Stadt Innsbruck ein großes Anliegen, die gerne die Tiroler Jugend einlädt, ihre Neugier auszuleben, so Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner.

Betreut wird die Ausstellung von Studierenden der Universität Innsbruck und der Pädagogischen Hochschule sowie durch HandelsschülerInnen (im Rahmen ihres Betriebspraktikums). So erleben die jungen Menschen durch den Wechsel in die Rolle von "Explainern", wie interaktive Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte funktionieren kann und Spaß macht. Wie die Direktorin der HAK-Innsbruck Karin Peter unterstrich, hat die Schule mit rund 1000 SchülerInnen den Finger direkt am Puls der Jugend, die sich besonders in der Pubertät, einer Zeit der Neugier und der Erprobung, für das Erfahren und Erfassen von Grenzen interessiert.

Anmeldung für die Vermittlungsprogramme für Schulklassen bzw. für IndividualbesucherInnen ist notwendig (Nicole Oberdanner: T: 0512/ 581007-15, n.oberdanner@lsr-t.gv.at). Alle Details auf www.grenzgenial.at. Ergänzt wird die Ausstellung durch die Aktion "Grenz-Check" der VHS-Innsbruck, bei der alle TeilnehmerInnen eingeladen sind, ihr persönliches Statement zum Thema Grenzen zu Papier zu bringen (www.vhs-tirol.at). Die Wanderausstellung "Grenzgenial" wurde bisher in Wien, Graz, im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, in Klagenfurt sowie in Wr. Neustadt gezeigt. Das ScienceCenter-Netzwerk mit seinen über 130 PartnerInnen begeistert Jung und Alt mit innovativen Vermittlungsprojekten zu (Natur-)Wissenschaften und Technik (www.science-center-net.at).

Der Verein ScienceCenter-Netzwerk dankt den SponsorInnen des Standortes Innsbruck:
Land Tirol | Stadt Innsbruck | AK Tirol | WKO Tirol - Sparte Industrie | TIWAG | Tyrolit | Förderverein Technik Tirol | DAKA | Audioversum

Der Verein dankt seinen UnterstützerInnen:
Bundeskanzleramt und FFG | BMVIT | BMUKK | Stadt Wien | Land Salzburg | Land Steiermark | AK Österreich | WKO Österreich | Wiener Städtische Versicherungsverein | Erste Bank | AVL | Novomatic | voestalpine | Industriellenvereinigung | Juwelier Wagner

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra B. Preinfalk
Verein ScienceCenter-Netzwerk
Tel.:, 01-710 19 81-16, 0664-240 79 46
preinfalk@science-center-net.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCN0001