ORF III mit Christoph Waltz auf den Spuren eines Serienmörders

Am 22. Februar im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Christoph Waltz im ORF-III-Scheinwerferlicht: Zwei Tage vor der Oscar-Verleihung in Los Angeles zeigt ORF III Kultur und Information am Freitag, dem 22. Februar 2013, den österreichischen Favoriten für die begehrte Trophäe in Urs Eggers zweiteiligem Thriller "Das jüngste Gericht". Vor drei Jahren erhielt Christoph Waltz den Oscar für "Inglourious Basterds", heuer ist er für seine Rolle als Kopfgeldjäger Dr. King Schulz in Quentin Tarantinos "Django Unchained" als bester Nebendarsteller nominiert.

Die erste Folge der deutsch-österreichischen Koproduktion "Das jüngste Gericht" beginnt um 20.15 Uhr mit der Steinigung einer Prosituierten: ein mysteriöser Fall für die Kriminalbeamten Thomas Dorn (Tobias Moretti), Monika Faber (Silke Bodenbender) und Toni Peters (Christoph Waltz). Weitere Morde folgen und es trifft sogar jemanden aus Thomas Dorns persönlichem Umfeld. Der Mörder hinterlässt Spuren, die im zweiten Teil um 21.50 Uhr immer mehr in die familiäre Vergangenheit des Kriminalbeamten führen und die Ermittler vor ein Rätsel stellen.

"Theater & Fernsehlegenden" erzählen mit "Kain" um 23.30 Uhr die Geschichte eines jungen Mannes, dessen Versuch, zu seiner Geliebten über die Grenze zu gelangen, in einem qualvollen Tod endet. Weder Verantwortliche noch Unverantwortliche fühlen sich imstande einzugreifen. ORF III Kultur und Information zeigt Dietmar Schönherrs Film gegen Unmenschlichkeit und Brutalität, die so nebenbei auf der Welt passieren, mit Burgschauspielerin Bibiana Zeller, die am 25. Februar dieses Jahres ihren 85. Geburtstag feiert.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006