FORMAT: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-Alpine-Manager

Früherer Chef der Alpine Energie wird vom Ex-Arbeitgeber des schweren Betrugs, der Untreue und der Veruntreuung verdächtigt

Wien (OTS) - Die Staatsanwaltschaft Linz ermittelt seit letzter Woche gegen den früheren Chef der Alpine Energie, einer Tochter der Alpine Bau. Dies hat ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gegenüber FORMAT bestätigt. Helmut Schnitzhofer, der Ende letzten Jahres das Unternehmen überraschend verlassen hat, wird von seinem früheren Arbeitgeber des schweren gewerbsmäßigen Betrugs, der Untreue und Veruntreuung verdächtigt.
Er soll über Jahre hindurch der Firma seiner Frau, HSS, Aufträge der Alpine Energie zugeschanzt haben, lautet ein Vorwurf. Diese habe dann gegen Provision Subaufträge an andere Firmen vergeben. Der Schaden für das Unternehmen soll sich auf mehr als zwei Millionen Euro belaufen.
Schnitzhofer beteuert seine Unschuld: "Ich habe keine strafbaren Handlungen begangen und bin mir auch keines Vergehens bewusst."
Für die Alpine kommen diese Enthüllungen zur Unzeit, schließlich soll die Alpine Energie in Bälde verkauft werden, um das marode Bauunternehmen zu retten.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Wirtschaft, Angelika Kramer, 217 55/4138
oder Miriam Koch - 4169

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0001