Stronach/Markowitz: Lehrerdienstrecht muss endlich modernisiert werden!

Schluss mit der Parteibuchwirtschaft in den Schulen

Wien (OTS) - "Wir wollen die besten Lehrer für unsere Kinder und deren Zukunft. Deshalb müssen motivierte und engagierte Junglehrer auch ein entsprechendes Einstiegsgehalt erhalten", verlangt Team Stronach Bildungssprecher Stefan Markowitz. Dazu muss auch das Lehrerdienstrecht endlich modernisiert werden, mahnt Markowitz die Verhandler Schmied, Heinisch-Hosek, Fekter und die Lehrergewerkschaft zu mehr Einsatz für eine rasche und sinnvolle Lösung. Es dürfe nicht sein, dass politische Konflikte auf dem Rücken der Schüler ausgetragen werden und Klientelinteressen wichtiger sind, als die dringend notwendigen Reformen im österreichischen Bildungswesen.

Markowitz verlangt auch, "dass endlich mit der Parteibuchwirtschaft in den Schulen Schluss gemacht wird." Direktoren müsse mehr freie Hand gegeben werden, wie sie ihr Personal einstellen und motivieren, damit die Schüler die geforderten Leistungsziele erbringen können, so der Team Stronach Bildungssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002