Kärntner Pferdefleischskandal: BZÖ-Bucher fordert SOKO Lebensmittelsicherheit!

"Warum muss immer erst etwas passieren, damit etwas passiert, Herr Landesrat Kaiser?"

Wien (OTS) - BZÖ-Bündnisobmann und Spitzenkandidat Josef Bucher hat heute am Rande seiner Pressekonferenz in Klagenfurt auch zum gestern aufgetauchten Lebensmittelskandal in Kärnten ganz klar Stellung bezogen. Bucher kritisiert hier das offensichtliche Versagen der Kontrollen und den zuständigen SPÖ-Landesrat Peter Kaiser: "Warum muss immer erst etwas passieren, damit etwas passiert? Warum braucht es anonyme Anzeigen, damit die Behörden Pferdefleisch statt Rindfleisch in regionalen Kärntner Produkten entdecken? Was erwartet die verunsicherten Kärntner Konsumenten noch an unliebsamen Überraschungen in ihren Lebensmitteln? Kontrollieren statt Ignorieren wie bisher lautet die Devise, Herr Landesrat Kaiser. Das BZÖ verlangt als Konsequenz aus den jahrelang offenbar verschlafenen Kontrollen die Einrichtung einer SOKO-Lebensmittelsicherheit - eine Aktion scharf gegen Lebensmittelbetrüger - um das Versagen des Landes wenigsten für die Zukunft auszuschließen", so Bucher.

Österreich habe strenge Lebensmittelgesetze, aber offenbar hätten die Kontrollen versagt. Bucher sieht hier aber auch eine Chance für die Zukunft. "Wenn es wie beim Weinskandal in den 80er Jahren einen radikalen Schnitt, mit mehr Kontrollen, noch mehr Qualität der Produkte und bewussteren Konsumenten gibt, dann ist der derzeitige Skandal sogar eine Zukunftschance. Jetzt gilt es Vertrauen wiederherzustellen und umfassende Kontrollen zu schaffen", sagte Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003