BZÖ-Stadler zum EGMR-Urteil: "Die ÖVP gefährdet unser Ehe- und Familienbild!"

Wien (OTS) - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschied diese Woche, dass die Adoption von Kindern auch bei gleichgeschlechtlichen Paaren zulässig sein müsse. Das bewirkte schließlich auch eine Diskussion zwischen den Koalitionspartnern ÖVP und SPÖ. Während die SPÖ die Einführung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare forderte, will die ÖVP-Justizministerin Karl nun die Stiefkindadoption für Gleichgeschlechtliche erlauben. "Damit gefährdet die ÖVP unser bewährtes Ehe- und Familienbild", kritisierte heute der BZÖ-EU-Abgeordnete Mag. Ewald Stadler.

"Toleranz basiert auf Werthaltungen, daher müssen wir auch in Fragen der Familienpolitik standhaft sein. Die klassische Ehe zwischen Mann und Frau mit ihren Kindern ist es wert, staatlich besonders geschützt und privilegiert zu werden", erklärte der BZÖ-Politiker. Die Ehe als Institution sei älter als jeder Staat und stehe daher auch nicht im Belieben der staatlichen Gesetzgebung. "Die Rechtsordnung kann die wahre Ehe zwischen Mann und Frau nicht abschaffen", meinte Stadler weiter, "da es zum Wesen der Ehe immer schon gehört habe, Nachkommen zu zeugen und zu erziehen".

"Kinder haben das Recht auf Mutter und Vater. Das weiß auch der EGMR", sagte der BZÖ-Politiker und Familienvater Ewald Stadler. "In Frankreich demonstrieren sogar die Homosexuellenverbände gegen die Homo-Ehe, weil sie wissen, dass eine funktionierende Gesellschaft auf der Ehe zwischen Mann und Frau basiert und auf Nachkommenschaft ausgerichtet ist", schloss Stadler.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002