Krainer: Pendlerpauschale entlastet vor allem Kleinverdienerinnen und -verdiener

Eine Million Pendlerinnen und Pendler profitieren

Wien (OTS/SK) - Als "gerechte steuerliche Förderung der Kleinverdienerinnen und -verdiener" begrüßte SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer die Beschlussfassung der neuen Pendlerförderung im heutigen Finanzausschuss. "Menschen mit geringem Einkommen werden von der neuen Pendlerpauschale am meisten profitieren. Die Anhebung des Pendlerzuschlags von 251 Euro auf 400 Euro kommt jenen zugute, die zu wenig verdienen, um Lohn- oder Einkommenssteuer zu zahlen. Außerdem werden auch Teilzeitkräfte entlastet: Wer nur einen oder zwei Tage pro Woche arbeitet, erhält eine anteilige Pendlerpauschale, das bringt rund 50.000 Teilzeitkräften mehr Geld", erklärte Krainer am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Insgesamt bringt die Neuregelung Verbesserungen für eine Million Pendlerinnen und Pendler. "Zum Freibeitrag, der vor allem den Besserverdienerinnen und -verdienern nützt, kommt der Pendlerabsetzbetrag hinzu. Das bedeutet zwei Euro pro gefahrenem Kilometer zwischen Wohnung und Arbeitsplatz bar auf die Hand. Für Menschen mit wenig Einkommen macht das wirklich einen Unterschied", sagt Krainer.

Speziell gefördert wird auch die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Stellt der Arbeitgeber ein Job-Ticket zur Verfügung, ist das künftig für alle steuer- und abgabenfrei. "Damit ist das ökologische Ziel verbunden, die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln beim Pendeln attraktiver zu machen", betonte Krainer. (Schluss) bj/ph

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003