WKÖ Fürntrath-Moretti: Frau in der Wirtschaft begrüßt Maßnahmenpaket für EPU und KMU

Begutachtungsentwurf umfasst wesentliche Verbesserungen für Unternehmerinnen

Wien (OTS/PWK078) - "Mit dem heute in Begutachtung gehenden Maßnahmenpaket zur sozialen Absicherung für Klein- und Kleinstunternehmer wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert", zeigt sich Adelheid Fürntrath-Moretti, Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und Vertreterin der über 100.000 Unternehmerinnen in Österreich erfreut.

Der Begutachtungsentwurf sieht während des Wochengeldbezuges eine Beitragsbefreiung von der Sozialversicherung für Unternehmerinnen vor, sofern diese ihre Gewerbeberechtigung ruhend melden. Zudem können Gewerbetreibende künftig neben dem Bezug von Kinderbetreuungsgeld einer geringfügigen Erwerbstätigkeit nachgehen und müssen auch in dieser Zeit keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Nach der Erhöhung des Wochengeldes für Unternehmerinnen von ursprünglich 26,97 Euro auf jetzt 50 Euro mit Anfang dieses Jahres sei dies nun der zweite konsequente Schritt in Richtung besserer Vereinbarkeit von Familie und Beruf, so die Sprecherin der heimischen Unternehmerinnen. "Gerade für Unternehmerinnen ist dies enorm wichtig, da sie dadurch zumindest in der Zeit rund um die Geburt und in der Kleinkindphase von finanziellen Existenzsorgen befreit sind", erklärt Fürntrath-Moretti abschließend. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Junge Wirtschaft | Gründer-Service | Frau in der Wirtschaft,
Mag. Elisabeth Zehetner,
Tel.: +43 (0)5 90 900 3018,
elisabeth.zehetner@wko.at
www.gruenderservice.at
Fax: +43 (0)5 90 900 295

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006