Rauch zu Grünen-Payroll: Letzte Glaubwürdigkeit verspielt

"Presse": Grüne Agentur erhält öffentliche Aufträge der Stadt Wien – Grüne von Spitze abwärts auf Tauchstation

Wien, 21. Februar 2013 (ÖVP-PD) "Nun haben die Grünen auch ihre letzte Glaubwürdigkeit verspielt", betont ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zu einem Bericht in der heutigen "Presse", wonach
genau jene Agentur, die für die grünen Wahlkampagnen verantwortlich war, nun auch öffentliche Aufträge der Stadt Wien erhält. Umso peinlicher, dass die Grünen solche Praktiken noch vor kurzem verbieten wollten. "Wäre ich jetzt Peter Pilz, würde ich von Parteienfinanzierung, Querfinanzierung, schiefer Optik, dubiosen Praktiken sprechen. Und hinter jedem einzelnen Steuereuro grüne Korruption vermuten. Doch seltsamerweise sind Pilz, Öllinger, Glawischnig und Co in diesem Fall auf Tauchstation. Sie sind auch auf Tauchstation, wenn 1,5 Millionen Euro von einem SPÖ-Ministerium an SPÖ-nahe Firmen gehen. Ein bezeichnender Beleg dafür, wie es um die Glaubwürdigkeit und Seriosität der Grünen bestellt ist", so der ÖVP-General. ****

Seit dem Eintritt der Grünen in die Wiener Stadtregierung konzipierte die Agentur unter anderem die Homepage des Wiener Universitätsbeauftragten Alexander van der Bellen – natürlich mit Steuergeld. Dazu kommen Aufträge für die MA 48, das Museumsquartier, die Umweltschutzabteilung, der Tourismusverband
und viele weitere städtische Abteilungen. Seit 2010 darf die Grüne Agentur kräftig in den Steuertopf langen. Rauch betont abschließend: "Von den Grünen ist nur ein trauriger Rest einer einst ernstzunehmenden Bewegung übrig. Einzig die Anbiederung an einen rot-grünen Wunschtraum bleibt übrig. Ein Armutszeugnis für diese Partei", betont Rauch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001