Schieder: Reform der Pendlerpauschale bringt Verbesserungen für alle PendlerInnen

Besonders profitieren Teilzeitbeschäftigte, Geringverdiener und Öffi-Nutzer vom heutigen Beschluss

Wien (OTS/SK) - "Von der heute beschlossenen Regelung profitiert eine Million Pendler", sagte Finanzstaatssekretär Andreas Schieder anlässlich des heutigen Beschlusses über die Verbesserungen bei der Pendlerpauschale. Im Finanzausschuss wurde heute, Donnerstag, die Reform der Pendlerpauschale beschlossen. "Erstmals können auch Teilzeitbeschäftigte die Pendlerpauschale in Anspruch nehmen. Bisher galt: Wer weniger als drei Tage pendelt, bekommt gar nichts. Künftig wird die Pendlerpauschale auch an Teilzeitkräfte aliquot ausbezahlt", betonte Schieder gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Rund 50.000 Teilzeitkräfte sind davon betroffen.****

Der neue Pendlerabsetzbetrag bringt jährlich außerdem 2 Euro mehr pro Kilometer, der zwischen dem Arbeitsplatz und Wohnsitz liegt. Davon profitieren rund eine Million Pendler und Pendlerinnen.

Die dritte Neuerung: Der Pendlerzuschlag für Geringverdiener wird erhöht. Jene Personen, die bisher so wenig verdient haben, dass sie keine Lohn- und Einkommenssteuer zahlen, bekommen künftig einen Pendlerzuschlag von maximal 400 Euro, statt wie bisher 251 Euro. "Gerade für Geringverdiener macht das einen großen Unterschied und stellt eine wichtige Entlastung dar", erklärte Schieder.

Außerdem wird das steuerfreie Job-Ticket eingeführt. "Damit wird ein Anreiz gesetzt auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Und somit leisten wir auch einen Beitrag zur Ökologisierung", ist der Finanzstaatssekretär erfreut.

Die Reglung gilt rückwirkend ab 1.1. 2013. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001