Leitner: NÖ - in ersten Proben kein Pferdefleisch in Rindfleisch-Fertigprodukten

Weitere Untersuchungen finden statt

St. Pölten, (OTS/SPI) - Im Zuge des "Pferdefleischskandals" hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) eine Sonderkontrollaktion in Auftrag gegeben. Im Rahmen der Schwerpunktaktion "Fertiggerichte mit Rindfleisch - Untersuchung auf nicht deklarierten Pferdefleischanteil" wurden in Niederösterreich und allen anderen Bundesländern von den zuständigen Lebensmittelaufsichten Proben im Einzelhandel (z. B. Lasagne, Burger, Rindfleischgerichte,.....) gezogen. Die anschließende Analyse erfolgt am AGES-Institut für Lebensmittelsicherheit in Wien.

"In Niederösterreich wurden 8 Proben entnommen, 4 Proben wurden bereits analysiert, wobei in keiner Probe Pferdefleisch nachgewiesen wurde. Die NÖ Lebensmittelkontrolle überprüfte ebenso unverzüglich nach Erhalt der Meldung 'Nicht deklarierter Pferdefleischanteil in CombinoTorteloni', ob die beanstandete Ware aus den Regalen der betroffenen Einzelhandelskette aussortiert wurde. Auch hier wurden keine Versäumnisse festgestellt. Weitere Untersuchungen finden statt", informiert Niederösterreichs Konsumentenschutzreferent LHStv. Dr. Sepp Leitner.

Das Thema "Pferdefleisch-Irreführung" wurde durch den Nachweis von Pferdefleisch in einer Rindfleisch-Lasagne in England ausgelöst. (Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landesregierungsfraktion/SPNÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala, Pressesprecher LHStv. Dr. Sepp Leitner
Tel.: 02742/9005 DW 12794, Mobil: 06642017137
andreas.fiala@noel.gv.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002