Becker: EU-Mitgliedsstaaten sollen EU-Sozialfonds besonders für Kinder nutzen

ÖVP begrüßt Sozialinvestitionspaket der EU- Kommission

Brüssel, 20. Februar 2013 (OTS) Der Sozialsprecher
der ÖVP im Europäischen Parlament, Heinz K. Becker,
begrüßt das heute von der EU-Kommission vorgestellte Sozialinvestitionspaket: "Europa hat die Hälfte aller
weltweit anfallenden Sozialausgaben. Diese Mittel besser, nachhaltiger und wirksamer einzusetzen, ist unser
gemeinsames Anliegen. In der Krise müssen wir nicht nur
die Ursachen der Krise bekämpfen, sondern auch die
Folgen. Deshalb sind Sozialinvestitionen gerade jetzt
besonders wichtig", so Becker heute in Brüssel. ****

Becker will sich besonders für das
Schwerpunktprogramm für durch die Krise gefährdete
Kindern einsetzen. "Wir müssen die Mitgliedsaaten
einladen, noch stärker die Gelder aus dem Europäischen
Sozialfonds für Kinderbetreuung, frühkindliche Erziehung,
für die Unterstützung von arbeitslosen Alleinerziehenden
oder nach dem Mutterschutz Arbeitssuchende zu nutzen", so
der ÖVP-Abgeordnete. Becker verweist auch auf das
verpflichtende Kindergartenjahr in Österreich und die verpflichtende Vorschule in Frankreich als gute
Beispiele.

Becker hebt auch den Nutzen von Sozialinvestition in
Maßnahmen zu einer stärkeren Arbeitsmarktbeteiligung
hervor: "Gezielte Sozialausgaben in diesem Bereich heben
nicht nur den individuellen Wohlstand und stärken die
gesamte Wirtschaft, sondern reduzieren auch
Sozialausgaben in späteren Lebensphasen.", so Becker.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker, MEP, Tel.: +32-2-284-5288,
heinzk.becker@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-
384784, daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002