ÖH Innsbruck: Vorsitzender Heiß reicht Antrag zur Bürgerinitiative ein

Wien (OTS) - Am heutigen Vormittag hat der Vorsitzende der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH) an der Universität Innsbruck, Florian Heiß (AktionsGemeinschaft), über 200 Unterschriften und den Antrag zu einer Bürgerinitiative für billigere Studierendentickets im öffentlichen Nahverkehr im Rathaus der Stadt Innsbruck eingereicht.

Schon seit mehreren Monaten befindet sich die ÖH Innsbruck in zähen Verhandlungen mit der Stadt Innsbruck, um Studierenden ein günstigeres Angebot in Punkto öffentlicher Verkehr anzubieten. Doch mehr als Lippenbekenntnisse von Seiten der Innsbrucker Stadtregierung konnten leider nicht verzeichnet werden. "Die heutige Ankündigung von Vizebürgermeisterin Pitscheider, die Stadt stehe in Verhandlungen um ein Jahresticket um 150 Euro ab 2014 anzubieten, ist doch nicht mehr als eine polemische Hinhaltetaktik. Ergebnisse sucht man vergeblich", ist Heiß erboßt.

"Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, die Möglichkeit der aktiven Bürgerbeteiligung zu wählen und eine Bürgerinitiative zu starten. 30.000 Studierende dürfen einfach nicht überhört werden", erklärt Heiß den Start der Aktion.

"In Innsbruck kostet das Semesterticket mittlerweile 124,90 Euro und ist mit Abstand das teuerste im Vergleich mit den anderen Landeshauptstädten. In Wien bekommt man selbiges um 75 Euro, in Linz und Graz berappt man dafür gar nur 50 Euro", führt Heiß aus.

"Unsere Forderungen sind klar: wir wollen ein Semesterticket um 80 Euro für ganz Innsbruck, das Jahresticket muss es um 140 Euro geben. Weiters fordern wir Flexibilität in der Gültigkeitsdauer - zwischen vier, fünf oder sechs Monaten soll hier gewählt werden können." Heiß ergänzt: "Wenn Senioren im ganzen Land ein ganzes Jahr um 120 Euro die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können, sollte eine Verbilligung für Studierende allemal möglich sein!"

Das Stadtrecht der Stadt Innsbruck sieht nun eine rechtliche Prüfung des Antrags und eine Entscheidung über die Rechtmäßigkeit innerhalb von zwei Wochen vor.
"Mit der Bürgerinitiative wollen wir der Problematik den nötigen Nachdruck verleihen und fordern die Bürgermeisterin und ihre politischen Mitstreiter auf, endlich leeren Versprechungen Taten folgen zu lassen.", schließt Heiß.

Rückfragen & Kontakt:

Florian Heiß
Vorsitzender der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft
an der Universität Innsbruck
florian.heiss@oeh.cc
Tel.: 0660 / 8884401

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUI0001