ORF III über transkontinentalen Handel in "Inside Brüssel" und die Bürgerkriege der letzten 50 Jahre

Am 21. Februar im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Welche Vorteile bringt es den Bürgerinnen und Bürgern, wenn Europa und Amerika den größten Freihandelsraum des Globus anstreben? "Inside Brüssel" hinterfragt am Donnerstag, dem 21. Februar 2013, um 20.15 Uhr ob europäisch-amerikanische Standards im Freihandel eine geopolitische Weichenstellung gegenüber China und anderen Wirtschaftsriesen darstellen. Sind europäische Konsumentenrechte in Gefahr, wenn man sich vom transkontinentalen Handel ein besseres Wirtschaftswachstum erwartet? ORF-III-Moderator Raimund Löw beleuchtet ferner die konkreten Vorschläge zur Finanztransaktionssteuer in elf EU-Staaten: Wie groß sind die Chancen die Welt der Finanzen zu zähmen, trotz der Widerstände aus London und den USA?
Weiteres Thema sind die internationalen Frauenproteste gegen Gewalt und Missbrauch, die unter dem Motto "One Billion Rising" stehen. Entsteht hier eine neue internationale Bewegung? Und welchen Beitrag leisten Künstler/innenproteste zur Bewusstseinsbildung der Öffentlichkeit? Rede und Antwort stehen die österreichische Europaabgeordnete Ulrike Lunacek (Die Grünen) sowie der deutsche Europaabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff (FDP). Mit ihnen diskutieren die Journalistinnen Marianne Truttmann vom "Luxemburger Wort", Ruth Berschens vom Düsseldorfer "Handelsblatt" und Alen Legovic von der kroatischen Zeitung "Vijenac".

"Im Brennpunkt" beleuchtet um 21.05 Uhr die Bürgerkriege der letzten 50 Jahre, die nahezu ausnahmslos in armen Regionen ausgefochten wurden und tiefe Narben hinterlassen haben. 50 Millionen Menschen kamen seit dem Jahr 1945 in den betroffenen Ländern ums Leben, ebenso viele starben im Laufe der beiden Weltkriege. ORF III Kultur und Information blickt in der Dokumentation "Nachkriegsstaaten: Zerrissen vom Krieg" nach Afghanistan, Kolumbien, Bosnien-Herzegowina sowie Ruanda und stößt dabei auf Terror, Drogenhandel und ethnische Spannungen.

Ein "Weltjournal" setzt sich um 21.55 Uhr mit den bevorstehenden Parlamentswahlen in Italien auseinander. Hat das Parteienbündnis Silvio Berlusconis trotz der Krise, in die der Ex-Premier das Land geführt hat, eine Chance? "Schicksalswahlen" hinterfragt die Wahlkampfstrategie des "Cavaliere" und hinterfragt dessen opulente Steuergeschenke.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003