SP-Brauner: Bessere Jobchancen durch Weiterbildung!

Wiener SPÖ-Frauen starten Frühjahrskampagne zu Qualifikation und Chancengerechtigkeit

Wien (OTS/SPW) - Die Frühjahrskampagne der Wiener SPÖ-Frauen steht 2013 im Zeichen von Qualifikation und Chancengerechtigkeit. Ab 20. Februar werden zahlreiche Aktivitäten (Plakate, Verteilaktionen, Veranstaltungen) mit dem Schwerpunkt Fort- und Weiterbildung gesetzt. "Wien ist ein international angesehener Wirtschaftsstandort. Aufgrund der dynamischen Entwicklung am Arbeitsmarkt wird in Zukunft der Bedarf an hoch- und höchstqualifizierten ArbeitnehmerInnen steigen, gleichzeitig die Nachfrage nach formal gering qualifizierten Beschäftigten sinken. Von dieser Entwicklung sind besonders viele Frauen betroffen. Daher wollen wir die Wiener, aber vor allem die Wienerinnen jetzt gezielt informieren und motivieren, ihre Chancen auf Fort- und Weiterbildung wahrzunehmen", betont die Frauenvorsitzende der SPÖ Wien, Vizebürgermeisterin Renate Brauner anlässlich des Starts der Frühjahrskampagne der Wiener SPÖ-Frauen am Mittwoch. ****

Noch immer stehe fest, dass Kinderbetreuung, Haushalt oder die Pflege von Angehörigen überwiegend Frauensache sind. Diese Doppelbelastung schmälere jedoch die Zeit für zusätzliche Ausbildung und Qualifikation. "Umso wichtiger ist es uns, die Wienerinnen umfassend über ihre Weiterbildungsmöglichkeiten aufzuklären und sie konkret zu unterstützen, um sie bestmöglich für den Arbeitsmarkt von morgen zu rüsten! Jede Frau soll ihre Chance auf Fort- und Weiterbildung wahrnehmen", so Brauner weiter.

Im Rahmen des "Qualifikationsplan Wien 2020" werden nun Maßnahmen gesetzt, die besonders Frauen mit formal geringen Bildungsabschlüssen dabei unterstützen, sich weiterzubilden und Abschlüsse nachzuholen. Beim Weiterkommen im Beruf unterstützt zudem der Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) beschäftigte WienerInnen zielgenau. "Weiterbildung ist kein Hobby, sondern die Voraussetzung, um in der wachsenden Dynamik der Wirtschaft Schritt zu halten. Mit Projekten wie 'FRECH' und 'NOVA' gibt es maßgeschneiderte Programme speziell für Frauen, wovon pro Jahr rund 3.300 Frauen profitieren!", erläutert Brauner.

Zudem können sich Beschäftigte im waff Beratungszentrum für Beruf und Weiterbildung kostenlos beraten lassen, unabhängig von ihrer Qualifikation. Das Nachholen von formalen Bildungsabschlüssen wird mit bis zu 3.000 Euro gefördert (z. B. Lehrabschluss, Ausbildung zur DiplomkrankenpflegerIn).

"Fest steht: Je besser die Qualifikation, umso geringer das Risiko, den Job zu verlieren! Daher stärken wir den Wienerinnen mit punktgenauen Förderprogrammen den Rücken und informieren sie umfassend über ihre Möglichkeiten und Chancen. Mit diesen Fördermaßnahmen sind wir auf dem richtigen Weg: Die Wienerinnen sind am besten ausgebildet, auch die Erwerbsquote ist hier am höchsten. Jedoch reicht uns das noch lange nicht! Bildung und Qualifikation sind der Schlüssel zu mehr Chancengleichheit und einem besseren Einkommen! Und dafür werden wir weiterhin mit voller Kraft für alle Wienerinnen kämpfen!", so Brauner.

Details zur Kampagne der Wiener SPÖ-Frauen unter www.wien.spoe-frauen.at und auf Facebook:
www.facebook.com/wienspoefrauen. Im Rahmen eines wienweiten Aktionstages am 28. Februar 2013 werden die Wienerinnen über Qualifikation und Weiterbildung informiert. Das detaillierte Angebot des waff gibt es unter www.waff.at oder beim Wiener Info-Telefon für Beruf & Weiterbildung 0800 86 86 86. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001