Heiligenkreuzer Mönche zum Abschied bei Papst Benedikt XVI.

Abt Maximilian Heim und Hochschul-Rektor P. Karl Wallner hoffen auf Grundsteinsegnung für Hochschulausbau bei letzter Generalaudienz am 27. Februar in Rom

Wien, 19.02.13 (KAP) Einer der letzten offiziellen Akte von Papst Benedikt XVI. könnte ihn - erneut - eng mit Österreich verbinden: So hat das Wienerwaldstift Heiligenkreuz bereits Anfang Februar die Zusage erhalten, dass der Papst bei seiner Generalaudienz am 27. Februar - der letzten seines Pontifikats - den Grundstein für den Ausbau der nach ihm benannten Heiligenkreuzer Hochschule segnen wird.

Ob diese Zusage nach den überraschenden Entwicklungen der vergangenen Woche mit der Ankündigung des Amtsverzichts weiterhin besteht, ist derzeit noch offen. "Wir hoffen nun sehr, dass es trotz des Massenandranges gelingt, den Segen des Heiligen Vaters für den Grundstein und unsere Hochschule, deren Namenspatron er ja ist, zu erhalten", heißt es auf der Website der Hochschule.

Eigens nach Rom reisen werden aus diesem Anlass der Abt des Stiftes, Maximilian Heim, der Rektor der Hochschule, P. Karl Wallner, sowie einige Studenten der Hochschule. Im Gespräch mit "Kathpress" unterstrich Wallner die enge Verbindung zwischen dem Stift und Papst Benedikt XVI. Der Besuch des Papstes im September 2007 im Stift habe eine Art Initialzündung für alle weiteren Entwicklungen und Höhepunkte des Stiftes etwa auch im Blick auf die erfolgreichen CD-Projekte dargestellt, so P. Wallner.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) hkl/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001