Gewerkschaft vida: Pensionssicherungsbeitrag muss abgeschafft werden

Winkler: 5,8-prozentiger Rekordsatz für EisenbahnerInnen im Ruhestand führt zu sozialen Härten bei kleine Pensionen

Wien (OTS/ÖGB) - "Der Pensionssicherungsbeitrag für im Ruhestand befindliche EisenbahnerInnen muss so rasch wie möglich abgeschafft werden", appelliert vida-Vorsitzender Gottfried Winkler an die Verantwortlichen in der Bundesregierung. "Der bis zu 5,8 Prozent betragende Rekordbeitragssatz, den pensionierte EisenbahnerInnen leisten müssen, ist aufgrund zahlreicher verschlechternder Pensionsreformen und Anpassungen an das ASVG heutzutage völlig überzogen. Dieser führt bei BezieherInnen von kleinen Pensionen zu sozialen Ungerechtigkeiten. Die Abschaffung dieses Beitrages würde sicherlich dazu beitragen, viele Familien mit Kindern aber auch Alleinstehende vor der Armutsfalle zu bewahren", so Winkler. ****

Für BezieherInnen von Witwen- bzw. Witwer- und Waisenpensionen sei zwar ein reduzierter Beitragssatz in der Höhe von 1,8 Prozent vorgesehen. In EisenbahnerInnenfamilien könne aber auch dieser Beitrag oft zu sozialen Härtefällen führen: "Verunglücken KollegInnen in Ausübung ihres Dienstes tödlich, kann die geringe Höhe der Pensionen für die Hinterbliebenen rasch zu einer Armutsgefährdung führen. So muss beispielsweise eine Witwe mit zwei Halbwaisenkindern gleich dreimal Pensionssicherungsbeitrag berappen. So etwas zu verlangen, kann man nur als soziale Grausamkeit bezeichnet, die eingestellt gehört", bekräftigt Winkler.

Der vida-Vorsitzende begrüßt die Diskussion um die Abschaffung der Pensionssicherungsbeiträge aber auch deswegen, weil unter den aktiv Beschäftigten innerhalb des Beitragssystems ebenso keine Gerechtigkeit vorhanden sei: "Das muss erst einmal seitens der Bundesregierung plausibel begründet werden, warum es für die unterschiedlichen Berufsgruppen oder in staatsnahen Institutionen-und Unternehmen unterschiedlich hohe Pensionssicherungsbeiträge in einem Spektrum von 3,1 bis 5,8 Prozent gibt. Von Gleichbehandlung kann da keine Rede sein", sagt Winkler.

Unterstützen Sie die Kampagne der ÖGB-PensionistInnen zur Abschaffung des Pensionssicherungsbeitrages für alle im Ruhestand befindlichen Betroffenen online unter www.vida.at. Die aktuelle Kampagne wurde von den PensionistenvertreterInnen der Gewerkschaften Öffentlicher Dienst, der Gemeindebediensteten, Post- und Fernmeldebediensteten sowie von der vida initialisiert.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida/Öffentlichkeitsarbeit
Hansjörg Miethling
Tel.: 01 53444 79 261
Mobil: 0664/61 45 733
Internet: www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006