Nationalrat - Krainer: Werner Faymann ist zum Verhandlungsergebnis beim EU-Budget zu gratulieren

Erstmals gibt es auf europäischer Ebene 6 Milliarden Euro zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit

Wien (OTS/SK) - In der heutigen Sondersitzung des Nationalrats hat SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer Bundeskanzler Werner Faymann zu seinem Verhandlungsergebnis beim EU-Budget gratuliert. "Der aktuelle Nettobeitrag liegt mit 0,31 Prozent des BIP unter jenem der letzten Periode. Obwohl Österreichs Wirtschafsleistung stieg, ist unser Nettobeitrag gesunken, da kann man nur gratulieren. Da weiß ich auch nicht, wo hier ein bitterer Beigeschmack sein soll", sagte Krainer heute, Dienstag, im Parlament. ****

Das Einnahmenprinzip des EU-Budgets sei einfach: Länder mit höherer Wirtschaftsleistung zahlen mehr, und Österreich ist eines der wenigen EU-Länder mit einer höheren Wirtschaftsleistung als vor der Krise. "Dass der österreichische Bruttobeitrag steigt, ist logisch. Wir sind in den letzten sieben Jahren reicher geworden. Wer in so einer Situation Erwartungen schürt, dass die Bruttobeiträge sinken könnten, hat entweder Europa nicht verstanden, oder will Europa nicht", so der Finanzsprecher im Nationalrat.

Bei den geplanten Ausgaben hob Krainer die europäische Jugendgarantie positiv hervor: "Ich lobe mir die Rede des Bundeskanzlers im europäischen Parlament. Sein Vorschlag, alle Rabatte zu streichen und das Geld zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit zu verwenden, war ein großer europäischer Vorschlag". Erstmals gibt es nun auf europäischer Ebene Mittel im Umfang von sechs Milliarden Euro zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. Das sei vor allem der Initiative von Bundeskanzler Faymann zu verdanken.(Schluss) em/sn

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009