FP-Guggenbichler ad Sima: Wasserrohrleitungsnetz in Bestzustand?

Trotz 33% Wasserpreiserhöhung weiterhin Rohrbrüche in Wien

Wien (OTS/fpd) - Nach dem ungeheuerlichen Versagen der SPÖ-Umweltstadträtin Sima bei der Wiener Schneeräumung floppt sie nun schon wieder. Dass weder das Wasserrohrleitungsnetz noch die Wasserbehälter in Bestzustand gehalten werden, wie sie erst am Sonntag in einer Tageszeitung behauptete, wird nun mit dem neuerlichen Rohrbruch augenscheinlich. Die Grünbergstraße steht unter Wasser, ein Mega-Stau ist die Folge, kritisiert heute der Umweltsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Udo Guggenbichler.

"Ein Skandal der Sonderklasse, wenn man bedenkt, dass Sima den Wasserpreis erst 2011 um satte 33% erhöht hat und daraus knapp 42 Millionen Euro mehr lukriert! Nicht nur die wucherhafte Verteuerung ist hier ein Kritikpunkt, die umgehend zurückgenommen werden muss, sondern auch, dass die Einnahmen beim Wasser nicht zur Gänze zweckgebunden sind. Sima muss daher unverzüglich offenlegen, wohin das Steuergeld fließt und sich auch die Frage gefallen lassen, was sie tatsächlich damit macht. In das Rohrleitungsnetz fließt es nämlich ganz offensichtlich nicht", so Guggenbichler. (Schluss)hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005