Junges Wohnen muss wieder leistbar sein!

VSStÖ unterstützt SJ-Kampagne und fordert leistbares Wohnen für Studierende

Wien (OTS) - Die Sozialistische Jugend Österreich (SJ) hat heute ihre neue Kampagne "Junges Wohnen muss wieder leistbar sein!" vorgestellt. Laut Studierenden-Sozialerhebung 2011 sind Wohnkosten eine hohe finanzielle Belastung für Studierende. "Mit einem Anteil von einem Drittel der monatlichen Gesamtkosten stellt Wohnen für viele Studierende die wesentlichste finanzielle Hürde dar. Wir begrüßen deshalb die Initiative der SJ, auf dieses Thema aufmerksam zu machen", so Jessica Müller, Vorsitzende des Verbands Sozialistische Student_innen (VSStÖ).

Zimmer in Studierendenwohnheimen kosten inzwischen durchschnittlich 280 bis 340 Euro. In manchen Heimen müssen Studierende sogar bis zu 450 Euro für ein Zimmer hinlegen. Seit Anfang der 90er-Jahre sind die Preise in Studierendenwohnheimen über 117% gestiegen. Mit dem Sparpaket im Herbst 2010 wurden die Förderungen für Heime gekürzt. Viele Heime sind gezwungen, zu schließen oder die Preise drastisch zu erhöhen. "Damit Studierendenwohnheime gerade für Studierende mit finanziell schwächerem Hintergrund erschwinglich bleiben, müssen die Fehler aus Loipersdorf rückgängig gemacht werden. Eine Obergrenze bei den Heimpreisen soll der Kostenexplosion für Heimbewohner_innen entgegen wirken", so Jessica Müller.

Ein Großteil der Mieterhöhungen ist aber auch auf den privaten Sektor zurückzuführen. Es braucht daher dringend eine Modernisierung des Mietrechtes. "Für private Neubauten und vermietete Eigentumswohnungen müssen endlich auch Mietzinsobergrenzen gelten. Außerdem muss der staatliche Wohnbau ausgebaut werden", so Jessica Müller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Verband sozialistischer Student_innen
Patrick Pechmann
Pressesprecher
Tel.: +43 676 385 8813
patrick.pechmann@vsstoe.at
http://www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002