Start der Vorbereitungen auf Olympia 2018 in Korea mit österreichischen Firmen

AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA organisiert Präsentationsplattform für österreichische Wintersport Unternehmen

Wien (OTS/PWK066) - Vom 24. - 26. Februar 2013 organisiert das AußenwirtschaftsCenter Seoul am Austragungsort der olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang (Korea) einen "Austria Showcase" und bietet damit österreichischen Unternehmen die ideale Plattform, koreanische Entscheidungsträger zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen. "Auf dem Programm stehen Workshops bei den Austragungsorten der Winterspiele 2018, den Skiresorts Alpensia, YongPyong und Phoenix Park und eine Präsentation und B2B Termine mit den verantwortlichen Managern des Organisationskomitees der Winterspiele 2018", berichtet Michael Otter, österreichischer Wirtschaftsdelegierter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ in Seoul. Höhepunkt und Abschluss ist ein Netzwerk-Event mit dem Bürgermeister von PyeongChang, Vertretern der Landesregierung der Gangwon Provinz, dem Vorstand des koreanischen Skiverbandes und den CEOs der meisten koreanischen Skigebiete. Aus Österreich nehmen 15 Wintersportunternehmen, darunter Doppelmayr, SkiData und Wintersteiger, sowie deren koreanische Partner am Austria Showcase teil.

Nach zwei erfolglosen Bewerbungen wurden die olympischen Winterspiele 2018 im Juli 2011 an PyeongChang, Südkorea, vergeben. Nach Japan (Sapporo, Nagano) finden die Winterspiele damit zum dritten Mal in Asien statt. Viele der Austragungsstätten sind durch die mehrmaligen Bewerbungen bereits gebaut (darunter z.B. das Skisprungzentrum, das Nordische Zentrum etc.), einige Austragungsorte werden noch neu errichtet (z.B. Bobzentrum, Eishallen etc.). Allgemein wird erwartet, dass die olympischen Winterspiele in Südkorea und im benachbarten China einen neuen Wintersportboom auslösen werden. Südkorea möchte sich in Zukunft als führender Wintersporthub in Asien positionieren und dafür nicht nur die unter dem Motto "New Horizons & Sustainability" stehende Olympische Infrastruktur auf Weltklasseniveau bringen, sondern auch bestehende Wintersportregionen ausbauen und modernisieren. Dadurch bieten sich viele Kooperationsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen. Um die Auslastung zu steigern, sind auch in Südkorea vermehrt Ganzjahreskonzepte notwendig. "Unser "ASC Wintersport Know-how für Olympia 2018" ist der Startschuss für eine Reihe von Initiativen des AußenwirtschaftsCenter Seoul, um österreichische Wintersportunternehmen optimal in Südkorea zu positionieren", so Otter abschließend. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Außenhandelsstelle Seoul
Mag. Michael Otter
Tel.: +82 2 732 73 30
seoul@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002