BZÖ-Bucher: Lächerliche Drohung Tschechiens gegenüber Österreich!

Wien (OTS) - Als "lächerliche Drohung Tschechiens gegenüber Österreich" bezeichnet BZÖ-Chef Josef Bucher die Aussage des tschechischen Industrie- und Handelsminister Martin Kuba "falls Österreich uns Ratschläge zu Temelin erteilen will, dann schalten wir es einfach ab. Und ich kann garantieren, dass es in Wien dunkel wird". "Ich erteile Ihnen hiermit gerne denfür die Abschaltung nötigen weiteren Ratschlag, Herr Kuba: Schalten Sie Ihr Pannenkraftwerk Temelin ab und ich garantiere Ihnen, dass in Österreich nicht die Lichter ausgehen, sondern die österreichische Bevölkerung aufatmet. Jetzt halten Sie bitte Ihr versprechen und schließen Sie Temelin".

Allein der weitere Ausbau des Atommeilers in Temelin ist für Bucher eine pure Provokation Österreichs. Menschen in Tschechien und Österreich würden dabei durch einen alten Technologiemix unnötig mit dem Leben bedroht. Die Scheingenehmigung zwei weiterer Blöcke erfolge gegen EU Recht, weil das tschechische Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren in Wahrheit nur ein Atomgenehmigungsverfahren ist. "Der Ausbau Temelins steht EU-rechtlich auf töneren Füßen samt einem Sandfundament. Erst kürzlich hat das österreichische Parlament einen Fünfparteienantrag mit grundsätzlich guten rechtlichen Absichtserklärungen gegen die atomare Bedrohung Österreichs verabschiedet. Das BZÖ wird die Regierung nun mit Nachdruck darauf drängen, diese Absichten mit konkreten harten rechtlichen und diplomatischen Schritten mit Leben zu erfüllen", kündigt der BZÖ-Chef an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003