SP-Lindenmayr: 2013 weiterer Modernisierungsschub für Wiener Öffis

"FP-Gudenus katastrophal uninformiert"

Wien (OTS/SPW-K) - "Heuer werden fünf durchgängige U-Bahn-Züge, 18 weitere Niederflurstraßenbahnen und 29 Busse den Fuhrpark der Wiener Linien erweitern. Für die Modernisierung des Fuhrparks werden 2013 insgesamt rund 129,7 Mio. Euro investiert - eine gute Investition, zeigen doch die aktuellen Zahlen, dass 97 Prozent der Wienerinnen und Wiener mit den Öffis zufrieden sind - fünf Prozent mehr als noch vor zehn Jahren", so der Wiener SP-Verkehrssprecher Siegi Lindenmayr am Montag. In Richtung des FPÖ-Klubchefs ergänzte Lindenmayr: "Dies sind die Fakten, Herr Gudenus. Ihre Behauptungen, die Wiener Öffis würden nicht modernisiert, sind also wieder einmal grotesk falsch und beweisen nur, wie katastrophal uninformiert Sie sind."

Die Beliebtheit der Wiener Linien zeigt sich übrigens nicht nur in Umfagen, sondern auch in der tatsächlichen Nutzung: Mit 907 Millionen Fahrgästen benutzten im Vorjahr mehr Menschen als je zuvor die Wiener Öffis. 39 Prozent aller Wege in der Stadt wurden 2012 mit U-Bahn, Bus und Bim zurückgelegt - ein Plus von 2 Prozentpunkten gegenüber 2011. Auf das Auto entfielen nur mehr 27 Prozent, also 2 Prozentpunkte weniger als noch im Vorjahr.

Lindenmayr: "Und was die Cross-Border-Verträge betrifft: Diese haben den Wienerinnen und Wienern rund 100 Millionen Euro gebracht, die die Wiener Linien wiederum direkt in die Infrastruktur investiert haben. Das Kontrollamt der Stadt Wien hat in einem 2009 veröffentlichten Bericht zu den Cross-Border-Leasing Verträgen von Stadt Wien und Wiener Linien klar festgehalten: Diese Cross-Border-Leasingverträge gehören international zu den für die LeasingnehmerInnen vorteilhaftesten."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Thomas Kvicala
Tel.: (01) 4000-81 923
thomas.kvicala@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001