Papst hört Vortrag von Ravasi, der ihn mit Moses vergleicht

Präsident des Päpstlichen Kulturrats hält Fastenexerzitien für Benedikt XVI. und Kurie - Ravasi erinnert er an alttestamentliche Überlieferung, dass Moses 120 Jahre alt wurde

Vatikanstadt, 18.02.13 (KAP) Zehn Tage vor Ende seiner Amtszeit hat sich Papst Benedikt XVI. zu Fastenexerzitien zurückgezogen. Bis Samstag sind alle öffentlichen Termine abgesagt, einschließlich der Generalaudienz am Mittwoch. Nach Abschluss der von Gebet und geistlichen Vorträgen geprägten Woche empfängt Benedikt XVI. am Samstagvormittag Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano in Audienz. Kurienkardinal Gianfranco Ravasi, der die täglichen Meditationen hält, verglich Benedikt XVI. zur Eröffnung der Exerzitien am Sonntagabend mit Moses in der biblischen Schlacht Israels gegen das Volk Amalek.

Wie Moses durch sein Beten auf einem Berg die eigenen Truppen gestärkt habe, so sei die Hauptfunktion Benedikts XVI. das fürbittende Gebet für seine Kirche. "Wir bleiben im Tal, wo Amalek ist, wo Staub, Ängste, auch Schrecken und Alpträume sind, aber auch Hoffnung", so Ravasi. "Aber von jetzt an wissen wir, dass auf dem Berg Ihre Fürbitte für uns ist", so der Kardinal und Präsident des Päpstlichen Kulturrates in Anspielung auf den künftigen Wohnsitz Benedikts XVI. auf dem Vatikanhügel. Der Papst will sich nach seiner Amtsniederlegung dort in ein Klostergebäude zurückziehen.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) fam/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001