SP-Deutsch: Hysterischer Gudenus hat außer Polemik nichts anzubieten!

Wien (OTS/SPW) - "Außer tiefster Polemik und persönlicher Untergriffe hat der freiheitliche Klubobmann Gudenus absolut nichts anzubieten. Er folgt damit in Straches Spuren - verbales Herumschlagen, aber ansonsten völlig ahnungslos in der Sache!", kommentierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christian Deutsch am Montag. "Klar ist: Je näher die Wiener Volksbefragung kommt, umso höher steigt die Nervosität bei den Freiheitlichen. Die Wienerinnen und Wiener haben nicht vergessen, dass diese Partei 2003/2004 60.000 BUWOG-Wohnungen verschleudert hat. Genauso klingen die Forderungen Straches nach der Privatisierung der Wasserversorgung noch im Ohr. Daher wird versucht, die Wiener Volksbefragung mit allen Mitteln schlechtzureden - 'droht' der FPÖ doch ein klares Nein der Wienerinnen und Wiener zu ihren Privatisierungsgelüsten!", so Deutsch weiter.****

Der Landesparteisekretär stellte fest: "Kommunales Eigentum ist in Wien im Eigentum der Stadt. So auch im Falle von Cross Boder Leasing - die Eigentumsrechte waren zivilrechtlich und wirtschaftlich immer vollständig bei der Stadt bzw. bei den Wiener Linien." Darüber hinaus hätten diese Verträge einen Ertrag in Höhe von über 100 Millionen Euro erbracht: "Damit konnten unter anderem Lifteinbauten in allen U-Bahn-Stationen erfolgen oder neue U-Bahn-Garnituren auf der U6 angeschafft werden. Davon profitieren die Wienerinnen und Wiener jeden Tag!"

Von Wohnpolitik habe Gudenus ebenfalls keinen blassen Schimmer, stellte Deutsch abschließend fest: "Haben Sie schon einmal etwas von der Wiener Wohnbauinitiative oder dem neuen SMART-Wohnbauprogramm gehört? In Wien werden jährlich rund 7.000 geförderte Wohnungen fertig gestellt. So ist sichergestellt, dass ein Angebot an erschwinglichem und qualitätsvollem Wohnraum für alle Menschen in unserer Stadt zur Verfügung steht. Während die Freiheitlichen damit liebäugeln, die Gemeindebauten zu verkaufen, setzt sich die Wiener SPÖ für die Interessen der Mieterinnen und Mieter ein! Ein Grund mehr, dass bei Gudenus die Nerven blank liegen!" (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002