SP-Hanke/Berger-Krotsch: Gewalt gegen Frauen den Kampf ansagen!

"Frauen wehren sich" mit Selbstverteidigungskursen und Zivilcourage-Trainings

Wien (OTS/SPW) - "Lass das, ich hass das!" So lautet das Motto der neuen Kampagne "Frauen wehren sich" der Sozialistischen Jugend Wien. Ziel ist es, auf sexistische Übergriffe und Gewalt gegen Frauen in der Öffentlichkeit aufmerksam zu machen. Zudem werden Selbstverteidigungskurse für Frauen und Zivilcourage-Trainings organisiert. Im Rahmen einer Straßenaktion am Montag riefen die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, LAbg. Nicole Berger-Krotsch und die Landesvorsitzende der SJ Wien, Marina Hanke, Mädchen und Frauen dazu auf, sich in ihrer Bewegungsfreiheit nicht einschränken zu lassen und sexistische Übergriffe nicht zu tolerieren.****

"Wir wollen mit unserer Kampagne klarstellen, dass für Sexismus in unserer Gesellschaft kein Platz mehr sein darf. Und wir müssen alle etwas dafür tun! Mit unserer Kampagne wollen wir aufklären und mit Kursen auch ein Angebot schaffen", erklärte Hanke. "Frauen sollen lernen, sich selbst gegen Angreifer zur Wehr zu setzen. Auch Männer können von den Kursen profitieren: In Zivilcourage-Trainings können sie lernen, wie sie mit heiklen Situationen umgehen und Betroffene unterstützen können." Denn es gelte, alle Menschen in die Aufklärungskampagne miteinzubeziehen. Sowohl Frauen als auch Männer hätten dafür Verantwortung zu tragen, dass sexistischen und gewalttätigen Übergriffen auf Frauen ein Ende gesetzt wird. Dafür sei es notwendig, dass sich der Umgang zwischen Männern und Frauen radikal ändert und Frauen sich keine Belästigungen mehr gefallen lassen.

"Mit dieser Aktion setzen wir ein starkes Zeichen und ermutigen junge Mädchen und Frauen, sich Übergriffe jeglicher Art nicht gefallen zu lassen. Denn jede Frau in Wien soll sicher, selbstbestimmt und unabhängig leben können. Dazu gehört auch das dichte Gewaltschutznetz in Wien: In den vier Frauenhäusern und beim 24-Stunden Frauennotruf finden Frauen rund um die Uhr kostenlos Schutz und Hilfe", betonte Berger-Krotsch.

Sara do Amaral Tavares da Costa, Frauensprecherin der SJ Wien stellte abschließend fest: "Wir rufen Frauen dazu auf, einfach mal zu sagen:
'Lass das, ich hass das!' und damit gegen Alltagssexismus aufzustehen, denn das ist der Ursprung für gewalttätige oder sexistische Übergriffe gegen Frauen. Es ist Zeit, sich zu wehren!"

Alle Infos zu den Selbstverteidigungskursen und Zivilcourage-Trainings gibt es unter www.frauenwehrensich.org.
Fotos der Aktion sind in Kürze im Flickr-Account der Wiener SPÖ Frauen unter http://www.flickr.com/photos/48048853@N02/ abrufbar. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Wien
Landstraßer Hauptstraße 96/2
1030 Wien
Tel.: 01/7138713
www.sj-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001