25 Jahre Karabach und Sumgait

Gedenkmarsch der armenischen Gemeinde in Wien für Frieden im Kaukasus

Wien (OTS) - Das Massaker in Sumgait vom 27. bis 29. Februar 1988 an Armeniern in Aserbaidschan war der Beginn jener blutigen Auseinandersetzung um das autonome Gebiet Berg Karabach (armenisch:
Artsakh), die etwa 30.000 Menschen das Leben gekostet hat. Bis heute ist der Konflikt ungelöst, die Autonomie der Region ist zwar gewährleistet, aber international noch nicht anerkannt. In Armenien begann vor 25 Jahren jene Demokratiebewegung, die einen politischen Beitrag zur Neugestaltung der Postsowjetära leistete. Das armenische Karabach bleibt aber bis heute die offene Wunde in der Kaukasus-Region. Heute aktueller denn je.

25 Jahre Karabach und Sumgait - Gedenkmarsch der armenischen Gemeinde
in Wien für Frieden im Kaukasus


13:00 Kolonitzgasse 11, 1030 Wien
Ansprache des armenischen Botschafters Dr. Arman Kirakossian
Informations- und Kulturprogramm

15:30 Stephansplatz
Demonstrationszug und Gedenkveranstaltung
mit Presse-Dokumentationen

Datum: 24.2.2013

Ort:
Wien

Rückfragen & Kontakt:

Herbert Maurer
Mobil: 06769151527
office@aakg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001