"Kulturmontag" am 18. Februar: Eröffnung der Wiener Kunstkammer, "Natürlich blond" feiert Musical-Premiere

Weiters: Büchner-Preisträger Josef Winkler im Interview

Wien (OTS) - Martin Traxl führt am 18. Februar 2013 ab 23.10 Uhr in ORF 2 durch einen "Kulturmontag", der sich diesmal unter anderem mit der baldigen Eröffnung der Wiener Kunstkammer, der Musical-Premiere "Natürlich blond" und dem Büchner-Preisträger Josef Winkler beschäftigt. "art.film" zeigt um 0.00 Uhr aus Anlass der bevorstehenden Oscar-Verleihung Michael Hanekes "Caché".

Von Salzfässern und Zeitfenstern: Der Countdown zur Eröffnung der Kunstkammer läuft

Der Oscar-Preisträger spürt dem Duft eines Miniaturbären nach, schmeckt vom Salz der Geschichte und kommt aus dem Staunen gar nicht mehr hinaus: Maximilian Schell zählt in aufwendig gestalteten Werbespots den Countdown zur Eröffnung der Wiener Kunstkammer - ein mediales Großereignis, zweifellos. Denn nach zehn langen Schließjahren ist es am 28. Februar endlich so weit: Der Bundespräsident persönlich wird die in neuem Glanz erstrahlenden Prunkräume eröffnen - mit 2.200 Exponaten auf 2.700 Quadratmetern. Der "Kulturmontag" gewährt schon vor der offiziellen Wiedereröffnung erste Einblicke in die neue Kunstkammer.

"Natürlich blond": Musical-Premiere in Wien

Das Hollywood-Märchen um Elle Woods, die junge Frau, die den Sprung aus dem Kosmetiksalon auf den Harvard-Campus schafft, war ein internationaler Kinohit mit Reese Witherspoon. Mittlerweile wurde das Spiel mit Klischees zum Broadway-Musical umgearbeitet und feiert demnächst im Ronacher seine Wien-Premiere. Der "Kulturmontag" untersucht, welche Faktoren bei einem Musical für Top oder Flop ausschlaggebend sind und fragt an erster Adresse nach - bei Regisseur und Choreograph Jerry Mitchell, der für mehrere Musicalhits verantwortlich zeichnet, und bei David Rockwell, der nicht nur international erfolgreicher Bühnenbildner ist, sondern auch das Dolby-Theatre (vormals "Kodak-Theatre") entworfen hat, in dem demnächst die Oscars verliehen werden.

Josef Winkler wird 60: Vom Bauernjungen zum Büchner-Preisträger

"Das wilde Kärnten" heißt eine von ihm verfasste Trilogie - kein Kniefall vor einer archaischen Landschaft oder couragierten Zeitgenossen, sondern das, was heute als Anti-Heimatromane firmiert:
Büchner-Preisträger Josef Winkler arbeitet sich seit Jahrzehnten an dem Soziotop ab, dem er entstammt. Immer wieder hat er mit seinen heftigen politischen Polemiken gegen das "System Haider" für Aufsehen gesorgt - zuletzt Ende vergangenen Jahres mit einer Rede, die er an der Universität Salzburg gehalten hat. Kürzlich ist sie unter dem Titel "Wenn wir den Himmel sehen wollen, müssen wir donnern helfen" erschienen. In den kommenden Wochen und Monaten sind weitere Neuerscheinungen Winklers zu erwarten. Grund für den publizistischen Reigen: Der große Stilist deutscher Sprache wird 60. Der "Kulturmontag" hat den Literaten in Kärnten besucht und festgestellt:
Mit seiner Widerständigkeit ist weiter zu rechnen.

Der "Kulturmontag" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009